Tauberbischofsheim

Distelhäuser Brauerei Auswirkungen der Corona-Pandemie sorgen für starken Rückgang beim Bier-Absatz / FN veröffentlichen Videofilm zur Situation

Wenn das Fassbier weggeschüttet werden muss

Distelhausen.Im Jahr der Corona-Pandemie 2020 haben die in Deutschland ansässigen Brauereien insgesamt rund 8,7 Milliarden Liter Bier abgesetzt.

Das waren über 500 Millionen Liter weniger als im Vorjahr: die Schließung der Gaststätten macht sich extrem bemerkbar, auch bei den regionalen Brauereien. Die müssen teilweise sogar Bier wegschütten – das gilt auch für die Distelhäuser Brauerei.

Geschlossene Bars und Restaurants, abgesagte Feste und sonstige Großveranstaltungen sorgten besonders in den Monaten April (minus 17,3 Prozent) und Mai (minus 13,0 Prozent) für einen überdurchschnittlich starken Rückgang beim Bierabsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

In den Sommermonaten kam es aufgrund der gelockerten Pandemie-Beschränkungen zwar zu einer leichten Erholung beim Bierabsatz. Die verschärften Auflagen ab Herbst ließen den Absatz im November jedoch erneut deutlich absinken: im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden 14,1 Prozent weniger Bier abgesetzt.

Seit dem erneuten Lockdown ist das Geschäft mit Fassbier quasi nicht mehr vorhanden – jetzt holt die Distelhäuser Brauerei bereits ausgelieferte Ware von den Gastronomen wieder zurück, berichtet der Kaufmännische Geschäftsführer Christoph Ebers: „Wir kaufen das Fassbier derzeit wieder von den Gastronomen zurück und testen es. Wenn es noch gut ist, wird es wieder dem Produktionskreislauf zugeführt. Wenn es allerdings schon schal ist, müssen wir es schweren Herzens wegschütten. Schlimmer wäre es allerdings, wenn die Gastronomie wieder öffnen darf und dann schales Bier aufgetischt bekäme.“

Nähere Angaben über die Menge des entsorgten Bieres will die Distelhäuser Brauerei unterdessen nicht machen. „Es sind aber keine riesigen Mengen. Der Lockdown im November kam ja nicht völlig überraschend. Trotzdem blutet mir bei jedem einzelnen Fass das Herz“, so der Geschäftsführer weiter.

Als regionale Brauerei hat Distelhäuser einen sehr hohen gastronomischen Anteil: an die 30 Prozent des Bierausstoßes gehen üblicherweise in Kneipen, Gaststätten und Restaurants.

Die Brauerei aus dem Taubertal wurde erst kürzlich beim weltweit bedeutenden Qualitätswettbewerb „European Beer Star“ mit fünf Medaillen ausgezeichnet und ist somit nach eigener Aussage die erfolgreichste Brauerei Europas.

Info: Unter www.fnweb.de findet sich ein aktueller Videofilm zu diesem Thema, der auch auf dem youtube-Kanal und der Facebook-Seite der Fränkischen Nachrichten zu sehen ist.