Tauberbischofsheim

Nachgeschaut in Büscheme Der zweite Blick – (Un-)vergänglichkeit alter Ansichtskartenmotive / Heute: das Kurmainzische Schloss

Wahrzeichen hat die Zeit gut überstanden

Archivartikel

Tauberbischofsheim.In unserer Serie „Nachgeschaut in Büscheme“ fällt der Blick dieses Mal auf das Kurmainzische Schloss. Die Geschichte des Kurmainzischen Schlosses reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Als Bergfried wurde die Anlage insbesondere mit dem alles überragenden Türmersturm zum Wahrzeichen der Stadt.

1849 kaufte die Kommune von den Fürsten Leiningen das Ensem-ble, um hier ihre Volks-/Realschule einzurichten, die bis 1967 hier betrieben wurde. Wenige Jahre später kam es dann zur Eröffnung des „Tauberfränkischen Heimatmuse-ums“, das in 20 Räumen zahlreiche seltene und außergewöhnliche Exponate für die Besucher bereit hält. Neben der Fassade und dem Dachbereich des rechten Gebäudes fällt als Unterschied zwischen den beiden Aufnahmen die Abstufung auf dem Vorplatz auf. bege