Tauberbischofsheim

Wahlkampf, Wahlkrampf

Archivartikel

Fabian Greulich zur Vorstellung der Bürgermeister-Kandidaten

Großereignis Kandidatenvorstellung. Die Menschen strömten am Montag nur so in die beiden Hallen. Über 1300 Interessierte wollten live dabei sein, als sich die sieben Bewerber um das Amt des Bürgermeisters der Kreisstadt vorstellten. Sie bekamen erwartungsgemäß viel Wahlkampf präsentiert, aber – das fiel bei der Beantwortung der Fragen aus dem Publikum auf – auch eine Portion Wahlkrampf.

Bestimmt war es politisch korrekt, alle Kandidaten auch alle Fragen beantworten zu lassen. Vielleicht wäre es aber interessanter gewesen, mehr Fragen an einzelne Kandidaten zu stellen, was möglich war.

Das „Abarbeiten“ der zehn Durchgänge wurde mit zunehmender Dauer immer zäher. Zudem fehlte es an wirklich brisanten Themen, die auch einen gewissen Wettbewerb auf der Bühne hätten entfachen können. So wurde das Thema Hallenbad mehr oder weniger ausgespart.

Unter dem Strich war es ein interessanter Abend, der etwas lang geriet. Gegen Ende der Fragerunde merkte man den Zuschauern im Saal jedenfalls eine gewisse „Sättigung“ an. Das spürten auch die Kandidaten, die ihre Schlussworte kurz hielten.