Tauberbischofsheim

Männergesangverein Dittwar Chorprojekt unter Leitung von Edith Lang-Kraft läuft sehr gut / Moderne Lieder im Repertoire

Vorfreude auf Konzert ist groß

Die Proben im Rahmen des Chorprojekts des Männergesangvereins Dittwar laufen auf Hochtouren.

Dittwar. Bei der letzten Jahreshauptversammlung beschloss der Männergesangverein Dittwar, von Januar bis April ein Chorprojekt mit einem gemischten Chor durchzuführen. Seit etwa einem Monat probt man nun in Dittwar unter der Leitung von Edith Lang-Kraft. Die Proben beginnen jeweils dienstags um 19.30 Uhr und dauern etwa eine Stunde, ehe der Männerchor noch eine weitere, etwas verkürzte Probe abhält. Zur Teilnahme an diesem Projektchor haben sich nicht nur viele Dittwarer entschlossen, auch viele Interessierte aus den umliegenden Gemeinden beteiligen sich daran, was sicher auch auf den guten Ruf von Edith Lang-Kraft als Chorleiterin zurückzuführen ist. Die Arbeit in den Proben läuft sehr konzentriert und diszipliniert ab, erste Ergebnisse lassen sich durchaus schon hören. Die Vorzeichen sind sehr gut, dass der geplante Auftritt beim Liederabend des MGV am Samstag, 25. April, für den Chor ein großer Erfolg wird.

Edith Lang-Kraft hat für den Chor moderne Lieder wie etwa „Freiheit“ von Marius Müller-Westernhagen, „Hungriges Herz“ von Mia, „It’s In His Kiss“ von Cher und „The Scat Calypso“ ausgesucht. Diese Lieder liegen bestimmt nicht im allgemeinen Repertoire eines Männerchors, sind also auch für die Teilnehmer aus den Reihen des MGV komplettes Neuland. Zudem ist natürlich das Singen mit zwei Männer- und zwei Frauenstimmen für die Sänger ungewohnt, die bisher, von den Projektwochenenden mit afrikanischer Musik abgesehen, eigentlich nur den vierstimmigen Männerchor gewohnt sind.

Proben vergehen wie im Flug

Trotzdem versteht es die Chorleiterin, alle Beteiligen am Projekt für die Sache zu begeistern. Nach den ersten Proben hat sich auch schon eine gewisse Routine im Ablauf herausgebildet. Es geht jeweils los mit Lockerungsübungen, dann folgen Wiederholungen bereits erarbeiteter Teile, ehe es in den einzelnen Stimmen an das Einüben neuer Lieder beziehungsweise Liedteile geht. Die 60 bis 70 Minuten für die Probe vergehen so im Fluge, ehe zum Abschluss noch einige Minuten mit Smalltalk und dem Kennenlernen der neuen Mitsänger verbracht werden.

Die anschließende Probe des MGV hat sich deshalb zwar um 15 bis 20 Minuten nach hinten verschoben – dies wird jedoch von den Sängern klaglos akzeptiert. „Bisher macht die Arbeit im Projektchor unheimlich viel Spaß. Wir freuen uns alle auf den Auftritt beim Liederabend des MGV und hoffen dort auf einen großen Erfolg“, ist man sich unter den Sängern einig.

Vielleicht werde das Projekt im nächsten Jahr wiederholt und genau so ein großer Erfolg, wie es die bisherigen Chorprojekte mit den südafrikanischen Liedern waren. Ali