Tauberbischofsheim

Corona-Krise Gottesdienste in anderer Form

„Ungewohnt, aber würdig“

Archivartikel

Tauberbischofsheim.„Ungewohnt, aber würdig“, so wurden am Wochenende die Gottesdienste kommentiert, die in St. Martin und St. Bonifatius gefeiert wurden. Es waren die ersten Gottesdienste, die nach der Sperrung der Kirchen für öffentliche Gottesdienste stattfanden.

Bewusst hatten die Verantwortlichen dafür die beiden größten Kirchen der Seelsorgeeinheit ausgesucht, weil die behördlichen Vorgaben hier am einfachsten umzusetzen waren. Insbesondere der vom Erzbischöflichen Ordinariat geforderte Abstand von zwei Metern war eine klare Vorgabe, die den Gottesdiensten einen ungewohnten Charakter gab. Die Gottesdienstbesucher wurden an ihren Plätzen, die über die ganze Kirche hinweg verteilt waren, mit einem kleinen Hinweisschild begrüßt. Für Pfarrer Gerhard Hauk war es bemerkenswert, wie sich die Gläubigen an die Vorgaben hielten und den Wegemarkierungen und Hinweisen der eingeteilten Ordner folgten.

Mit diesen ersten Gottesdiensten wollte man Erfahrungen sammeln, so fassten Christian Wamser und Hubert Burger von den Gemeindeteams St. Martin und St. Bonifatius ihre Bemühungen um einen angemessenen Gottesdienst zusammen. Sie hatten sich bereits am Tag zuvor in den Kirchen eingefunden, um die entsprechenden Vorbereitungen zum Schutz der Gottesdienstbesucher zu treffen.

Pfarrer Hauk wies darauf hin, dass es weiter Gottesdienstübertragungen im Fernsehen und im Internet gibt. Es sei je nach Lebenssituation zu begrüßen, wenn Menschen in dieser schwierigen Zeit anstelle des Kirchenbesuchs davon Gebrauch machen. Am Wochenende werden in der Seelsorgeeinheit Tauberbischofsheim in St. Martin und St. Bonifatius jeweils am Samstag um 18.30 Uhr und am Sonntag um 10.30 Uhr Gottesdienste gefeiert. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung im Pfarrbüro per Telefon 09341/92250 oder per Mail info@kath-kirche-tbb.de nötig.

Ab Freitag werden wieder Gebetsstunden als „Stille Anbetung“ angeboten: In St. Bonifatius am Freitag von 19 bis 19.30 Uhr und in St. Martin am Dienstag von 9.15 bis 9.45 Uhr. In Impfingen lädt das Gemeindeteam am Dienstag um 18.30 Uhr zu einer Maiandacht ein. Auch dafür ist eine Anmeldung im Pfarrbüro notwendig. Bk