Tauberbischofsheim

„Wanderbares Deutschland“

Über 20 neue Mindestkriterien

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Der Deutsche Wanderverband hat die Kriterien für das Siegel „Wanderbares Deutschland“ angepasst. Anlass dafür war, dass sich die Bedürfnisse der Wanderer weiterentwickelt haben. Erstmals können nun auch Beherbergungsbetriebe zertifiziert werden, die keine Klassifizierung durch den Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) oder den Deutschen Tourismusverband (DTV) besitzen. Diese Betriebe müssen 21 neuen Mindestkriterien entsprechen. Möglich ist auch, dass sich Restaurants, Gaststätten oder Bistros von Beherbergungsbetrieben nach den Kriterien für Gastronomiebetriebe mit dem Siegel „Wanderbares Deutschland“ zertifizieren lassen, und dies unabhängig von einer Übernachtungsmöglichkeit. „Wer an diesem Verfahren Interesse hat, wendet sich entweder an den Tourismusverband ‚Liebliches Taubertal’ oder an den Deutschen Wanderverband“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“. Alle erfolgreichen Betriebe erhalten neben einem Schild mit dem aufgedruckten Siegel „Wanderbares Deutschland – Qualitätsgastgeber“ eine Urkunde. Mit beiden Merkmalen kann erfolgreich geworben werden. Seit fast 15 Jahren setzt der Wanderverband mit seinem Zertifikat „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ Maßstäbe bei der Einstufung von Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben mit Dehoga- oder DTV-Zertifizierung.

Weitere Informationen beim Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon: 09341/825806.