Tauberbischofsheim

Grundbuchamt Justizminister Guido Wolf besuchte die Einrichtung am Amtsgericht Tauberbischofsheim

Standort im ländlichen Raum hat sich bewährt

Tauberbischofsheim/Odenwald-Tauber.Seit einer Dekade hat die Landesregierung den Beschluss gefasst, dass aus über 700 Grundbuchämtern bei den zahlreichen Einzelgemeinden in Baden-Württemberg nur noch 13 zentrale Amtsgerichte für die Grundbuchauszüge und die Grundbücher zuständig sind.

Damals war es Professor Dr. Wolfgang Reinhart am Kabinettstisch ein Anliegen, dass ein solches zentrales Grundbuchamt am Amtsgericht Tauberbischofsheim angesiedelt und eingerichtet wird. Mittlerweile ist der Aufbau und Ausbau erfolgreich durchgeführt worden. Auch die Umstellung auf digitale Grundbuchauszüge sind fortgeschritten, so dass die Zuständigkeit bis nach Sinsheim seitens des Amtsgerichts Tauberbischofsheim vorliegt und betreut wird.

Mittlerweile ist das Amtsgericht in Tauberbischofsheim zu einem Vorzeigestandort geworden. „Dies freut mich auch, weil zunächst eine noch größere Zuständigkeit für das Amatsgericht Tauberbischofsheim vorgesehen war und sich vor allen Dingen eine solche Einrichtung im ländlichen Raum bewährt hat“, meinte Reinhart im Rückblick auf den Standortwettbewerb.

In der heutigen Zeit der digitalen Kommunikation kann bei den Amtsgerichten auch im ländlichen Raum der gleiche Service wie in den Ballungszentren angeboten werden.

Auch der jetzige Justizminister Guido Wolf unterstützt die Stärkung und den Ausbau in den dezentralen Strukturen auch im ländlichen Raum, was er auch im Gespräch mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden im Landtag Professor Dr. Wolfgang Reinhart und der zuständigen Rechtspflegerin Marion Achstetter insbesondere im Hinblick auf den Personalbedarf vor Ort nochmals unterstrich. pm