Tauberbischofsheim

Dreikönigsaktion 50 Kinder und Jugendliche machten sich in der Kreisstadt auf den Weg

St. Martin erzielt 12 900 Euro

Tauberbischofsheim.„Segen bringen, Segen sein – Frieden im Libanon und weltweit!“ – unter diesem Motto fand auch in Tauberbischofsheim St. Martin die Sternsingeraktion statt, an der diesmal zehn Gruppen mit über 50 Kindern und Jugendlichen teilnahmen.

Unfrieden, Streit, das wurde auch in einem Anspiel beim Aussendungsgottesdienst deutlich, zu der die Kinder in die Stadtkirche St. Martin kamen. Auch in den Predigtworten ging Pater Kasimir Fieden auf die Bedeutung der Sternsingeraktion für Kinder gerade im Libanon und dem Nachbarland Syrien ein.

Der festliche Gottesdienst wurde auch mit den Fürbitten aktiv von den Sternsingern mitgestaltet und am Ende erhielten sie nach dem Segen der Kreide auch den Segen für ihren Einsatz. Musikalisch wurde der Gottesdienst von der „Band ohne Namen“ unter Leitung von Martina Wamser mitgestaltet.

Danach gab es im Winfriedheim ein gemeinsames Mittagessen und wer wollte, durfte sich schwarz oder braun schminken lassen – dann schwärmten zehn motivierte Sternsingergruppen in die verschiedenen Straßengebiete in St. Martin aus, zogen von Haus zu Haus, brachten den Segen und baten um Spenden für Kinder in Not.

Dankbar ist man für den derzeitigen Spendenstand von 12 900 Euro. Wer zum Beispiel durch Urlaub nicht angetroffen wurde, den Segen aber gerne noch am Hause hätte, kann sich noch im Pfarrbüro der katholische Kirchengemeinde Tauberbischofsheim unter Telefon 09341/92250 melden. bk