Tauberbischofsheim

Singkreis Dittigheim Berichte und Ehrungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung

Positive Bilanz gezogen

Archivartikel

Dittigheim.Der Singkreis Dittigheim bleibt auch weiterhin hervorragend aufgestellt. Bei der harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung präsentierte der Verein einmal mehr eine positive Bilanz.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Matthias Wulf und dem Eröffnungslied „Die Gedanken sind frei“ gedachten die Anwesenden der seit Vereinsgründung 1986 verstorbenen Mitglieder. Sehr zufrieden äußerte sich Wulf in seinem Rechenschaftsbericht über die Gesamtsituation im Verein. Er lobte die gute Zusammenarbeit im Vorstand, das große Engagement der Mitglieder, den guten Probenbesuch und die hervorragende Arbeit von Dirigent Claudiu Berberich.

Auch im vergangenen Jahr hatten die beiden Dittigheimer Gesangsformationen „Singkreis“ und „Taktvoll gemeinsame Auftritte. Das zeige, so der Vorsitzende, dass die beiden Chöre trotz des generationsbedingten unterschiedlichen Liedguts weiter zusammengewachsen seien. Den eigenen Liederabend in der Turnhalle bezeichnete Wulf als Höhepunkt im Vereinsjahr. Hierbei, sowie bei allen übrigen Veranstaltungen habe der Chor „Taktvoll“ deutlich gezeigt, dass er immer mehr Verantwortung im Gesamtverein übernehme. Für die Zukunft seien beide Gesangsformationen bestens aufgestellt, gesucht würden allerdings noch Mitglieder für die Gestaltung der Homepage, die Weiterführung der Vereinschronik und für die Öffentlichkeitsarbeit.

Schriftführerin Edit Reuter ließ in ihrem Tätigkeitsbericht die Aktivitäten des Vereins noch einmal Revue passieren. Die öffentlichen Auftritte und die Durchführung verschiedener Veranstaltungen erforderten wieder eine Menge Organisation und Arbeitseinsatz.

Der Chor „Taktvoll“ absolvierte im Berichtsjahr insgesamt 35 Chorproben und fünf öffentliche Auftritte. Die eifrigsten Teilnehmer waren dabei Elleonore Faulhaber, Carolin Freund und Peter Herrmann. Besonders freute sich Matthias Wulf über den Zuwachs von sieben neuen Sängern/-innen.

Beim „Singkreis“ fanden insgesamt 33 Proben und 16 Auftritte statt. Davon wurden vier Chorproben und 13 Auftritte von Vizechorleiterin Burghilde Kettner übernommen. Gertrud Spörer versäumte keine einzige Probe. Nur einmal fehlten Ingrid Bödigheimer und Konrad Schmitt.

Bei allen öffentlichen Auftritten waren Willi Mages, Gertrud Spörer, Konrad Schmitt und Kurt Wöppel. Einmal fehlten Inge Wöppel, Ingrid Bödigheimer, Gerda Freund, Burghilde Kettner und Otto Seitz dabei.

Dem Bericht von Kassenwartin Cordula Herrmann war zu entnehmen, dass der Verein auch im letzten Jahr wieder gut gewirtschaftet hat und finanziell eine solide Basis vorweisen kann.

Die Kassenprüfer Walburga Sonntag und Carolin Freund bescheinigten eine einwandfreie Arbeit. Dem Antrag auf Entlastung des gesamten Vorstands wurde einstimmig entsprochen.

Chorleiter Claudiu Berberich zeigte sich zufrieden mit der musikalischen Weiterentwicklung beider Chöre. Er freute sich über den personellen Zuwachs beim Chor „Taktvoll“ und lobte das Engagement und die Leistungen der aktiven Sängerinnen und Sänger. Den „Singkreis“ ermunterte der Chorleiter dazu, auch weiter aktiv aufzutreten, da er gerade im vergangenen Jahr durch das Auswendigsingen leistungsmäßig kräftig zugelegt habe. Vorstand und Chormitgliedern dankte er für die gute Zusammenarbeit, vor allem Burghilde Kettner, die ihn immer hervorragend vertrete. Gleichsam freute sich der Chorleiter, dass mit Regina Zembsch aus den eigenen Reihen eine neue Vize-Chorleiterin gewonnen werden konnte.

Ehrungen

Die anstehenden Ehrungen nahmen die beiden Vorsitzenden Angelika Marziniak und Matthias Wulf gemeinsam vor. Eine Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein erhielten Hildegund und Hans Henninger, Inge und Wolfgang Hilbert sowie Johann Spörer.

Ortsvorsteher Elmar Hilbert bezeichnete den Singkreis als eine der aktivsten Gruppierungen in der Gemeinde. Er lobte die Arbeit des Vorstands sowie das Engagement des Chorleiters und aller Sängerinnen und Sänger. Mit ihren öffentlichen Auftritten und Veranstaltungen, so Hilbert, hätten die Mitglieder ihre Gemeinde weit über die Ortsgrenzen hinaus positiv erscheinen lassen. Gleichzeitig freute er sich über die stetige Weiterentwicklung des Vereins.

Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Birgit Frei dankte dem Chor und seinen Verantwortlichen für die Mitwirkung bei kirchlichen Anlässen. Es sei immer eine besondere Freude, wenn der Singkreis Festgottesdienste und kirchliche Veranstaltungen mitgestalte.

Zudem stärke der Chor mit seinen Veranstaltungen die Dorfgemeinschaft. bf