Tauberbischofsheim

TA Erweiterung des Schulzentrums am Wört

Planung für nächsten Trakt steht

Tauberbischofsheim.Es kann weiter gehen: Die Planungen für den Neubau einer Mensa und des Ganztagesbereichs sowie eines Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums – Förderschwerpunkt Lernen (SBBZ) sind abgeschlossen. Der Technische Ausschuss nahm sie in seiner Sitzung am Mittwoch im Konferenzraum in der Stadthalle billigend zur Kenntnis.

„Die Kosten werden sich auf rund 8,8 Millionen Euro belaufen und liegen so rund zehn Prozent über der Kalkulation“, führte Bürgermeister Wolfgang Vockel aus. Deshalb werde man versuchen Einsparpotenziale zu nutzen, sollten sich welche ergeben. „Wenn der Trakt fertiggestellt ist, werden wir für drei Schulen rund 24 Millionen Euro ausgegeben haben“, stellte der Rathauschef fest. Dann werden rund 700 Schüler im Schulzentrum am Wört unterrichtet werden.

„Um die Flexibilität der Mensa/Aula für verschiedene Veranstaltungen zu erhöhen, ist vorgesehen, mobile Wände sowohl seitlich als auch Richtung Fassade verschieben zu können“, erläuterte Wolfgang Vockel. „Wir wollen den rund 400 Quadratmeter großen Raum auch für außerschulische Veranstaltungen, etwa von der VHS, nutzen und können ihn so, je nach Bedarf unterteilen.“ Zudem habe das den Vorteil, dass etwa für Theateraufführungen ein kleiner Bühnenbereich entstehen kann. Um ausreichend Lagerfläche für die Stühle und Tische zu erhalten, wurde der Putzraum in den Haustechnikraum integriert. Die Mensa befindet sich im ersten Stock des Bauteils C.

Die Systemtrennwände der Gruppenräume sind flurseitig mit Oberlicht vorgesehen. Um den vorhandenen Raum optimal auszuschöpfen, wird auch die Fläche unter der Treppenanlage genutzt. Die Verbindungsbrücke von Bauteil B zu Bauteil C wird mit einer Fußbodenheizung vorgesehen. Die Küchenplanung wurde geändert, um die Abläufe zu optimieren. Zudem erhält sie eine eigene leistungsstarke Belüftungsanlage. Zudem wurden einige Räume verschoben, damit die Betriebsabläufe verbessert werden.

Der Technische Ausschuss nahm Kenntnis von der veränderten Bauausführung beim Neubau der Bernhardushütte in Dittwar sowie von der Umnutzung des Dachgeschosses als Matratzenlager. Zudem nahm das Gremium vom ersten Bauantrag für das Wohngebiet auf dem Laurentiusberg Kenntnis.