Tauberbischofsheim

Liederkranz Neuwahlen und ein positiver Rückblick auf das Jubiläumsjahr standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung

Nun steht wieder ein Duo an der Spitze des Vereins

Tauberbischofsheim.Zurück zum Zweiergremium: Wolfgang Paetow und Bertold Keller stehen künftig an der Spitze des Männergesangvereins „Liederkranz“ Tauberbischofsheim. Bei der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim wurden die beiden einstimmig gewählt. Vorausgegangenen war ein Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche, den die Sänger unter der Leitung von Mechthild Geiger musikalisch gestalteten.

„Brüder, reicht die Hand zum Bunde!“ Mit diesem Lied eröffneten die Sänger die Jahreshauptversammlung. Der Titel war programmatisch zu verstehen. Die Zusammenkunft der Vereinsmitglieder verlief in großer Eintracht.

Mechthild Geiger lobte Zusammenhalt und Einsatzbereitschaft der Sänger. Die Chorleiterin äußerte sich positiv über die Disziplin bei der Probenarbeit und freute sich über zwei neue Sänger, die den Verein seit dem letzten Jahr verstärken.

Geiger stellte auch eine Hitliste der Lieder vor, die die Sänger sich zum Geburtstag gewünscht haben. Auf Platz eins kam „Als Freunde kamen wir“.

Arnim Rösler berichtete eingehend über die vielfältigen Aktivitäten des Jubiläumsjahres 2019. Der Schriftführer würdigte ausführlich die Aktivitäten der Chorleiterin, der Sänger und des Vorstandes. Besonders hob er Reinhold Olawsky hervor. Nach 22 Jahren im „Liederkranz“ beendete er seine Mitwirkung als aktiver Sänger, unterstützte im Jubiläumsjahr aber den Chor nach Kräften, organisierte den Jahresausflug und war zusammen mit Jürgen Geier bei allen 37 Proben anwesend. Rösler lobte außerdem Jürgen Geier, der sich besonders für die Gestaltung und Verteilung von Plakaten und Flyern eingesetzt habe.

Als „Höhepunkt des Vereinslebens“ bezeichnete Rösler die Festveranstaltungen am Jubiläumstag. Er würdigte den hervorragenden Festvortrag von Hermann Müller, der diesen Tag zum „Meilenstein“ habe werden lassen. Sehr gelungen war nach Ansicht des Schriftführers auch der Liederabend in der vollbesetzten Festhalle mit seinen vielfältigen Liedbeiträgen.

Werner Götzelmann wartete mit einer großen Überraschung auf. Tatsächlich ist es nach den Ausführungen des Kassenwarts gelungen, das Jubiläumsjahr mit einem ordentlichen Plus abzuschließen. Das verdankt der Chor seinen Angaben zufolge der finanziellen Unterstützung durch private Spender in der Stadt. „Sie haben uns in die Lage versetzt, eine würdige und gelungene Festschrift zu erstellen.“

Götzelmann wies auch hin auf die großzügige Unterstützung durch die Bürgerstiftung. „Sie hat es uns ermöglicht, unsere Fahne von 1866 dauerhaft der Allgemeinheit zugänglich zu machen.“ Nicht zu vergessen der dem Verein verliehene Ehrenamtspreis aus dem Josef-Morschheuser-Fonds.

Viel Arbeit also für den Kassenwart. Schwarze Zahlen in der Endabrechnung waren für ihn und den Chor der Lohn. Dafür sprachen ihm die Kassenprüfer Johannes Herschlein und Georg Maluck große Anerkennung aus.

Neuwahlen

Die Neuwahl des Vorstandes ging zügig über die Bühne. Im Ergebnis kehrt der „Liederkranz“ nach Jahren mit einem Führungstrio zurück zu einem Zweiergremium. Wolfgang Paetow und Bertold Keller sind künftig die beiden Vorsitzenden des Vereins. Schriftführer Arnim Rösler und Kassenwart Werner Götzelmann wurden jeweils in ihrem Amt bestätigt. Unterstützung erhalten sie durch die Beisitzer Jürgen Geier, Dr. Hartmut Kraus, Bertold Seidler und Ruthard Stein. Einzige Frau im Vorstand bleibt die Chorleiterin Mechthild Geiger.

Bertold Keller bedankte sich im Namen des Vereins bei Herbert Vierneisel für seine Mitwirkung in der Vereinsführung in den vergangenen zwei Jahren und überreichte ein Präsent. feu