Tauberbischofsheim

Erstkommunion Corona-bedingt finden in Tauberbischofsheim sieben Gottesdienste statt

„Neuen Weg zu Gott finden“

Archivartikel

Tauberbischofsheim.„Jesus, du bist das Brot des Lebens“: Unter diesem Leitwort feiern in Tauberbischofsheim 40 Kinder ihre Erstkommunion. Normalerweise findet das Fest am Sonntag nach Ostern statt, Corona-bedingt kann es erst jetzt gefeiert werden.

Wegen des notwendigen Abstandes und der Größe der Kirchen gibt es insgesamt sieben Erstkommuniongottesdienste im Laufe der nächsten Wochen.

Den Auftakt bildete am Sonntag der Gottesdienst in der Stadtkirche mit acht Kommunionkindern, musikalisch mitgestaltet von der Gruppe „Lebensfarben“ unter Leitung von Madeleine Wagner und Michael Meuser an der Orgel sowie Simone Werner als Kantorin. Pfarrer Gerhard Hauk ging auf die Eltern und deren Gefühle ein, wenn sie sich an die Taufe ihrer Kinder erinnern. Dankbar sei er, dass es damals kein „Einmal-Erlebnis“ gewesen sei, dass sie die Kinder auch im Gebet begleitet haben, um heute nun die Erstkommunion zu feiern. Pfarrer Hauk äußerte den Wunsch, dass dieser Tag Spuren im Leben hinterlasse, um einen neuen Weg zu Gott zu finden. Anschließend durften die Kinder im Kreis der Familie das erste Mal Jesus, das Brot des Lebens, empfangen, Corona-bedingt jeweils als Familie um den Altartisch. Dies verdeutlichte sinnbildlich Jesus Christus als die Mitte des christlichen Glaubens. Am Schluss des Gottesdienstes wurde auch das Geschenk der Pfarrgemeinde, ein Mottokreuz aus Metall, für jedes Kind gesegnet.

Bei den weiteren Erstkommuniongottesdiensten mit Pfarrer Hauk, Kaplan Dominik Albert oder Kooperator Kasimir Fieden zusammen mit Gemeindereferent Wolfgang Eitzenberger in den Kirchen St. Bonifatius, St. Pankratius und St. Markus werden musikalisch neben den jeweiligen Organisten folgende Solisten und Musikgruppen beteiligt: Herztöne aus Impfingen, Familie Buck-Neuhäuser und Ulrike Pfeiffer-Scheuermann. bk