Tauberbischofsheim

Für Jakobswanderweg

Neue Stempelstelle eingerichtet

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Der Jakobswanderweg Odenwald-Main-Taubertal führt auf 180 Kilometern durch das „Liebliche Taubertal“. Am Ende jeder der neun Etappen erhalten die Wanderer auf Wunsch einen Stempel in ihren Pilgerpass. Eine neue Stempelstelle ist seit Ende dieses Jahres der „Badische Hof“ in Tauberbischofsheim.

Nachdem die bisherige Stempelstelle am Ende der Etappe 4 in Tauberbischofsheim, das Haus St. Michael, geschlossen wurde, erklärte sich Familie Derr, Betreiber des Hotel-Restaurants „Badischer Hof, zur Übernahme bereit. Dafür dankte jetzt Jochen Müssig, Geschäftsführer des Tourismusverbands „Liebliches Taubertal“, Susanne und David Derr im Beisein von Mitarbeiterinnen des Hauses.

Der Pilgerweg nach Santiago de Compostela zum Grab des Heiligen Jakobus besteht aus einem ganzen Netz von Pilgerrouten, die quer durch Europa führen. Der Jakobswanderweg Odenwald-Main-Taubertal schließt in Miltenberg am Main an den Jakobspilgerweg von Colmar über Aschaffenburg an und führt auf 180 Kilometern durch das „Liebliche Taubertal“ bis er vor den Toren Rothenburgs auf den Fränkisch-Schwäbischen Jakobspilgerweg trifft.

Die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ bietet eine Vielzahl an Kunstwerken, die an den Heiligen Jakobus erinnern und auf dem Jakobswanderweg Odenwald-Main-Taubertal erwandert werden können. Zahlreiche Jakobusdarstellungen unterschiedlichster Form warten in prachtvollen Kirchen, charmanten Fachwerkdörfern und ursprünglicher Natur darauf, entdeckt zu werden.

Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ hat neun Tages-Etappen ausgearbeitet, die zwischen 16 und 27 Kilometer umfassen und zum Großteil auf dem Qualitätsweg Wanderbares Deutschland „Panoramaweg Taubertal“ verlaufen.