Tauberbischofsheim

„Liebliches Taubertal“

Messe-Neustart in Leipzig geplant

Main-Tauber-Kreis.Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ hofft auf einen Neustart auf den touristischen Messen und Märkten. „Wir planen, auch wieder bei solchen Veranstaltungen auf das ‚Liebliche Taubertal‘ und seine touristischen Angebote aufmerksam zu machen“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“.

Damit soll die Ferienlandschaft für das Jahr 2021 wieder in eine gute Position gebracht werden.

Erster Einsatz im November

Der erste Einsatz dieser Art ist auf der Touristik & Caravaning in Leipzig von Mittwoch, 18., bis Sonntag, 22. November, geplant. Dort möchte der Tourismusverband seine erfolgreichen touristischen Themen vorstellen und insbesondere auch die neuen Angebote „Waldbaden“ und „Meditatives Wandern“ ins rechte Licht rücken.

„Einen breiten Raum an Informationen haben wir für die Jubiläen ‚70 Jahre Liebliches Taubertal‘ und ‚30 Jahre Main-Tauber-Fränkischer Rad-Achter‘ vorgesehen“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig weiter.

Kleine Erholung

Es wird dabei sowohl das Hygienekonzept der Messeleitung als auch das eigene des Verbandes strikt beachtet.

„Wir werden auf die notwendigen Abstände zum Publikum achten und bereiten uns deshalb darauf vor, die Informationen auf ergänzenden Informationstafeln an die Besucher weiterzugeben“, sagt Jochen Müssig.

Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ hofft nun darauf, dass der Messeeinsatz möglich wird, damit im Jahr 2021 – nach den dann ebenso erhofften Impfungen – das touristische Geschehen wieder steil nach oben gehen kann. Das „Liebliche Taubertal“ hat sich über die Sommermonate und über den Anfang des Herbstes hinweg bereits ein wenig von der Coronakrise erholt. Die Gästeankunfts- und Übernachtungszahlen sind wieder angestiegen.

„Die Zunahme des touristischen Geschehens in unserer Ferienlandschaft freut mich sehr“, erklärt Landrat Reinhard Frank als Vorsitzender des Tourismusverbandes. Alle Tourismusakteure an der Tauber und am Main hoffen nun, dass über den weiteren Verlauf des Herbstes und in den Winter hinein die Corona-Zahlen gedämpft bleiben. tlt