Tauberbischofsheim

Mensch Ratte

Archivartikel

Fabian Greulich zum Thema Ratten in Wohngebieten

Auch wenn man sie nicht sieht, scheinen sie immer da zu sein: Tief unter uns, in den Kanälen, entwickeln sich Ratten prächtig. Weil es warm und sicher ist. Und weil viele Menschen nicht nachdenken und sich quasi als „Lieferservice“ betätigen.

Wenn Lebensmittelabfälle im Klo landen und auch im Stockwerk darüber der Tisch reich gedeckt wird – sei es durch falsch bestückte Komposthaufen, massenhaft Vogelfutter oder Müllablagerungen aller Art – hat man ganz schnell „Besuch“. Die Nager kommen genau dort ans Tageslicht, wo man sie nicht sehen will: im Garten, Schuppen oder Hinterhof – im schlimmsten Fall sogar auf der Terrasse oder in den eigenen vier Wänden.

Da Ratten leider auch Überträger von Krankheiten sind, ist es unverantwortlich, nichts gegen sie zu unternehmen. Insofern ist es nur zu begrüßen, wenn das unliebsame Thema offensiv angegangen und die Bevölkerung sensibilisiert wird.

Auf der anderen Seite wird sehr deutlich, wie wichtig eine möglichst intakte Kanalisation ist – so unpopulär und kostspielig die Instandhaltung sein mag.