Tauberbischofsheim

Wein am Schloss Zweitägiges Fest bot ein bisschen „Normalität“ in Corona-Zeiten

Lauer Abend lockte Besucher

Archivartikel

Ein bisschen Normalität in Corona-Zeiten: Die Veranstaltung „Wein am Schloss“ lockte viele Gäste an.

Tauberbischofsheim. Ein Weinfest auf die Beine zu stellen, verlangt viel Organisation. In diesem Jahr hatten die Verantwortlichen von „Wein am Schloss“ eine zusätzliche Herausforderung: Der Corona-Pandemie und damit die Erarbeitung eines Hygienekonzepts. Nur so konnten sie das zweitägige Fest am Tauberbischofsheimer Schloss überhaupt erst realisieren.

Die Tauberbischofsheimer und die vielen Urlauber in der Stadt ließen sich dieses Angebot nicht entgehen und genossen edle Rebensäfte aus der Region und kulinarische Schmankerl. Ausgeschenkt wurden vor allem aktuelle Weine aus dem Jahrgang 2019, bei denen die Kellermeister Joachim Krumrey (Reicholzheim) und Florian Göller (Beckstein) ihr Können bewiesen. Claudia Wölpper-Murphy, Becksteiner Winzer und Weinagentur in Tauberbischofsheim, Metzgerei und Partyservice Hofmann sowie Jutta Schneider, Leiterin der Vinothek, und Joachim Krumrey vom Winzerkeller im Taubertal haben die fünfte Auflage umgesetzt. Der Geburtstag konnte zwar nicht so gefeiert werden, wie ursprünglich gedacht, doch hatte man das Ziel erreicht, gemeinsam für die Bevölkerung etwas auf die Beine zu stellen.

„Es ist ein etwas anderes Fest mit weniger Gästen und weniger Tischen“, betonte bei der offiziellen Eröffnung am Freitagabend Claudia Wölpper-Murphy. Geblieben sei die Kombination von gutem Wein und gutem Essen. Ihr besonderer Dank ging an die Stadt Tauberbischofsheim. Wirtschaftsförderin Sabine Münch hatte das Organisationsteam bei der Vorbereitung kräftig unterstützt.

Die „spontane Entscheidung, trotz Corona das Fest durchzuführen“, lobte auch Bürgermeisterstellvertreter Gerhard Baumann. Lange seien alle im Ungewissen gewesen, „ob Wein am Schloss überhaupt stattfinden kann“. Gerhard Baumann freute sich, dass man nicht abgesagt habe.

Die beiden Weinhoheiten aus Külsheim, Weinkönigin Loretta Wolpert und Weinprinzessin Svea Bundschuh, bereicherten das Fest mit ihrem Wissen um den Rebensaft und flotten Trinksprüchen. Sie freuten sich auf einen schönen Abend mit guten Gesprächen.

Das angenehme Ambiente genossen auch die Gäste, die an den lauen Spätsommerabenden auf den Schlossplatz strömten. Die Organisatoren waren zufrieden mit der Resonanz – auch weil es aufgrund der Hygienebestimmungen und trotz längeren Schlangen am Eingang keinerlei Probleme gegeben habe, zog Claudia Wölpper-Murphy ein positives Resümee. Mit Abstand und Anstand, netten Gesprächen und gutem Wein, aber ohne Musik sei trotz der aktuellen Lage die Gemütlichkeit nicht zu kurz gekommen. Selbst der leichte Regen habe nicht abgeschreckt. „Wir haben viel Lob von den Gästen erhalten, die sich über dieses Stück Normalität in den aktuellen Corona-Zeiten gefreut haben.“ dib