Tauberbischofsheim

Volksbank Main-Tauber Mehrere Mitarbeiter für 40 beziehungsweise 45 Jahre ausgezeichnet

Langjährige Treue zur Bank gewürdigt

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Im Rahmen der Feierstunde würdigte der stellvertretende Vorsitzende der Volksbank Main-Tauber folgende Jubilare ausführlicher für vier Jahrzehnte Treue zur Bank:

Claudia Bayer-Etzel: Sie begann ihre Laufbahn 1979 bei der Volksbank Wertheim als Sachbearbeiterin im Zahlungsverkehr. Ab 1981 war sie für zwei Jahre im Kundenservice in der Hauptstelle Wertheim tätig. Seit 2003 wirkt sie als Spezialistin im Kunden-Service-Center.

Helga Braun: Sie startete mit der Ausbildung zur Bankkauffrau im August 1979 ihren beruflichen Werdegang bei der Volksbank in Tauberbischofsheim, der Sie im Anschluss in die Abteilung Marktfolge Passiv führte. Dieser Abteilung ist die Jubilarin bis heute treu geblieben.

Norbert Kindermann: Er begann im Oktober 1979 bei der Raiffeisenbank in Kreuzwertheim als Quereinsteiger und gelernter Industriekaufmann im allgemeinen Schalterdienst. An der Abendschule bildete er sich zum Bankkaufmann weiter und legte anschließend die Prüfung zum Bilanzbuchhalter ab. Nach der Fusion zur Volksbank Main-Tauber ist Norbert Kindermann seit September 2002 Sachbearbeiter der Abteilung Rechnungswesen.

Diana Henning: Sie begann ihre berufliche Laufbahn mit einer Lehre zur Bankkauffrau bei der Volksbank Wertheim. Nach Stationen als Sachbearbeiterin in der Auslandsabteilung, am Schalter der Hauptstelle Wertheim, als Sachbearbeiterin in der Marktfolge-Effekten sowie Marktfolge-Passiv wurde sie 2002 Leiterin der Marktfolge Wertpapiere. Ihr Fachwissen setzt Diana Henning seit 2012 als Vertriebsunterstützung im Privat- und Individualkundengeschäft ein.

Johannes Külsheimer: Er begann im September 1979 seine Ausbildung bei der Volksbank in Tauberbischofsheim und wurde nach erfolgreichem Abschluss Zweigstellenleiter der Filiale in der Bahnhofstraße in Tauberbischofsheim. 1983 wechselte er als Zweigstellenleiter zur Raiffeisenbank Dertingen. Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfungen zum Bankfachwirt und zum diplomierten Bankbetriebswirt wurde Külsheimer im Juli 1989 in den Vorstand der Raiffeisenbank Dertingen berufen. Nach der Fusion mit der Volksbank Wertheim 1995 wurde er zum Leiter der Innenrevision. Die Leitung dieser Abteilung blieb auch nach der Fusion mit der Volksbank Tauber 2002 in seinen Händen.

Gertrud Pfeuffer: Sie hat mit dem allgemeinen Schalterdienst im Oktober 1979 in Wertheim ihren beruflichen Werdegang begonnen. Von 1983 bis zum Eintritt in die Altersteilzeit im April dieses Jahres waren die Zweigstellen in Uissigheim, Gamburg, Werbach und Reicholzheim das Einsatzgebiet der Jubilarin.

Ewald Schörk: Er hat im September 1979 bei der damaligen Raiffeisenbank Wenkheim seine Ausbildung zum Bankkaufmann begonnen. Von 1984 bis 1997 war er als Sachbearbeiter im allgemeinen Schalterdienst bei der Raiffeisenbank Wenkheim tätig und hat seinerzeit den jetzigen Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Main-Tauber, Michael Schneider, als Auszubildenden unter seine Fittiche genommen. Seit der Fusion 1998 mit der damaligen Volksbank Tauber ist Ewald Schörk als Filialleiter in Wenkheim eingesetzt. Nach der Fusion zur Volksbank Main-Tauber kamen auch die Filialen in Gamburg und Werbach in seinen Verantwortungsbereich.

Seit nunmehr 45 Jahren halten Waltraud Bartholme und Friedrich Hornung der Volksbank Main-Tauber die Treue.

Waltraud Bartholme: Ihr Werdegang begann im August 1974 bei der Volksbank Tauberbischofsheim-Lauda im allgemeinen Schalterdienst in Lauda. Kurz darauf folgte ein Wechsel in die Filiale am Bahnhof sowie 1983 der Schalterdienst in Tauberbischofsheim. Später wechselte die Jubilarin für den allgemeinen Schalterdienst in die Filiale Gissigheim-Pülfringen und anschließend in die Filiale am Brenner sowie nach Tauberbischofsheim. 2005 und 2006 war sie dann in den Filialen Distelhausen-Tauberbischofsheim sowie Tauberbischofsheim-Gissigheim für den Kundenservice zuständig. Von 2013 an bis zu ihrer Altersteilzeit-Freistellung im Juni 2018, war die Jubilarin ein fester Bestandteil der Filiale in Königheim.

Friedrich Hornung: Er trat seine Ausbildung zum Bankkaufmann 1974 bei der Volksbank Bad Mergentheim an. Im Anschluss war er dort zunächst als Kassier und Sicherheitsbeauftragter tätig. Von der Kasse wechselte Hornung 1988 für mehr als zehn Jahre in die Serviceberatung der Hauptstelle Bad Mergentheim. In der Folge hat sich der Jubilar einer ganz neuen Herausforderung gestellt und ist in die Sachbearbeitung Rechnungswesen/Controlling gewechselt. Nach der Fusion mit der Volksbank Main-Tauber wagte Hornung dann erneut eine berufliche Neuorientierung und ist seit 2009 als stellvertretender Leiter des Facility-Managements tätig.

Allen Jubilaren überbrachte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Robert Haas den Dank der Geschäftsleitung und die Glückwünsche zu vielen Jahrzehnten erfolgreichen Wirkens in der Genossenschaftsbank.