Tauberbischofsheim

Corona-Pandemie Zeitgemäße Form der Partizipation

Land richtet Bürgerforum ein

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Das Land Baden-Württemberg richtet ein Bürgerforum Corona ein. Bürgerinnen und Bürger können sich an der Vorbereitung beteiligen und bis Donnerstag, 26. November, mitteilen, über welche Themen und Aspekte das Bürgerforum ihrer Meinung nach sprechen sollte.

„Damit wird in der Pandemie eine moderne und zeitgemäße Form der Partizipation geschaffen. Diese Mitwirkung von Bürgerinnen und Bürger ist umso wichtiger, als die aktuellen Corona-Regeln deutlich in das Leben jedes und jeder Einzelnen eingreifen“, lobt Landrat Reinhard Frank die Ankündigung.

Personen werden ausgewählt

In dem Bürgerforum möchte die Landesregierung rund 40 bis 50 zufällig ausgewählte Menschen zusammenbringen. Das Forum soll Meinungen und Stimmungen zusammentragen und sichtbar machen. Die Landesregierung will genau zuhören, wie die Menschen die Lage empfinden und welche Bedürfnisse sie haben. Wie haben die Menschen die bisherige Entwicklung wahrgenommen? Was erwarten sie von der Landesregierung? Das sind Fragen, die im Bürgerforum besprochen werden sollen.

Vorschläge bis 26. November

Bis zum 26. November können auf dem Beteiligungsportal der Landesregierung Vorschläge eingebracht werden, über welche Themen das Bürgerforum diskutieren sollte. Das Bürgerforum Corona trifft sich voraussichtlich monatlich, verteilt über ein Jahr. Die Veranstaltung wird von einem Moderationsbüro geleitet.

„Forum Zivilgesellschaft“

Parallel dazu wird es ein Gremium „Forum Zivilgesellschaft“ geben, welches sich mit der gleichen Fragestellung beschäftigt, allerdings zusammengesetzt aus Institutionen. Dieses Gremium wird von der Allianz für Beteiligung koordiniert. Das Bürgerforum Corona und das Forum Zivilgesellschaft werden sich kontinuierlich austauschen und vernetzen. lra