Tauberbischofsheim

Ehrenamtliches Engagement Besichtigung bis 10. Januar möglich

Krippe ist ein Blickfang

Hochhausen.Der im Sommer in Hochhausen gegenüber dem Friedhof aufgestellte Leiterwagen erhielt in der Weihnachtszeit neuen Glanz. Fleißige Helfer um Ortsvorsteher Hilmar Freundschig stellten dort eine Krippe auf. Zum Fest der Heiligen Drei Könige wurden die bislang gezeigten Figuren durch die Weisen aus dem Morgenland und deren Diener ergänzt. Die sehenswerte Krippe weist somit eine stattliche Anzahl an Figuren aus.

Damit der altertümliche Leiterwagen den Witterungseinflüssen standhält, errichteten Josef Kaufmann und Lothar Geier eine Überdachung. Beide übernahmen auch die Restaurierung der alten Krippe samt Figuren. Um dem Ganzen einen besonderen Glanz zu verleihen, brachte Walter Geier zum Ausleuchten der Krippe einen Strahler an. Das Schmücken des Leiterwagens und der Krippe übernahmen Anette Fehrer und Claudia Freundschig.

Durch das ehrenamtliche Engagement und die finanzielle Beteiligung aller Helfer konnte das Projekt für die Öffentlichkeit gestemmt werden. Mittlerweile ist der Leiterwagen mit der altertümlichen Krippe, die bis zum 10. Januar besichtigt werden kann, ein Anziehungspunkt.

Der traditionelle Weihnachtsbaum wurde diesmal nicht an der Dorfscheune aufgestellt. Jens Meyer-Sack und Wolfgang Münch von der Freiwilligen Feuerwehr schmückten dafür den Nadelbaum hinter dem Leiterwagen mit Lichterketten. Die Stadt Tauberbischofsheim braucht deshalb künftig keinen Baum mehr bereitstellen, sodass hier Ressourcen eingespart werden können. zug