Tauberbischofsheim

Musikverein Erfolgreiche Konzerte waren Höhepunkte / Neuwahlen problemlos vollzogen / Nachwuchsgewinnung wird immer schwieriger

Kooperation mit Laientheatergruppe war sehr gut

Hochhausen.Zahlreiche Mitglieder kamen zur Jahreshauptversammlung des Musikvereins Hochhausen ins Feuerwehrgerätehaus. In angenehmer Atmosphäre blickte die Versammlung auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurück. Im Mittelpunkt des Abends standen neben den Berichten der Vereinsführung die Neuwahlen des gesamten Vorstands.

Nach der Begrüßung und Bekanntgabe der Tagesordnung durch den Vorsitzenden Wendelin Bundschuh folgte das Totengedenken. Man gedachte besonders der im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder.

Schriftführerin Birgit Schubert ließ nun das vergangene Jahr nochmals Revue passieren. Bei kirchlichen und öffentlichen Anlässen hatten die aktiven Musiker zwölf Auftritte zu absolvieren. Das Blechbläser-Quartett und das Trompetentrio des Vereins waren zusammen bei sechs Auftritten präsent und die „Groasmückli Pressbänd“ war in der Fastnachtssaison ebenfalls im Einsatz. Hinzu kamen 39 Proben der Gesamtkapelle. Höhepunkte im Vereinsleben waren das Frühlingskonzert, die Sommerserenade im Grünauer Hof, der Auftritt bei der Martini-Messe und die vier Theateraufführungen im Januar. Für die Geselligkeit organisierte der Verein einen dreitägigen Ausflug nach Prag, einen Kegelabend beim „Engelwirt“, das Jahresabschlussessen mit Wanderung nach Uissigheim und ein Helferfest nach der erfolgreichen Theatersaison. Zur Bewältigung und Organisation der gesamten Vereinsarbeit waren sechs Vorstandssitzungen notwendig. Insgesamt, so die Schriftführerin, sei es wieder ein arbeitsreiches, aber auch erfolgreiches Vereinsjahr gewesen.

Der Vorsitzende ging danach noch auf die Nachwuchssituation und die Theatersaison, welche erstmals vom Musikverein in Zusammenarbeit mit dem „Hochhäuser Dorftheater“ durchgeführt wurde, ein. Fehlendes Interesse bei Kindern und Jugendlichen am Erlernen eines Instruments sei derzeit leider der Trend, so dass man sich mittelfristig Sorgen über die Zukunft der Kapelle machen müsse. Umso erfreulicher sei die Zusammenarbeit mit dem „Hochhäuser Dorftheater“ verlaufen, denn die Theateraufführungen der Hochhäuser Laientheatergruppe seien auf sehr große Resonanz gestoßen.

Dirigent Reiner Rödiger lobte das ordentliche Auftreten und das Engagement der Musiker bei den Auftritten. Er sei mit der Leistung der Musiker zufrieden gewesen und es mache Spaß, mit der Kapelle zu arbeiten. Leider müsse das Frühlingskonzert am 28. März aus bekanntem Grund ausfallen, er freue sich jedoch schon auf die Serenade im Sommer.

Kassenwart Dietmar Mechler stellte anschließend der Versammlung die finanzielle Situation des Vereins dar. Im vergangenen Geschäftsjahr sei wieder solide gewirtschaftet worden und ein positiver Saldo erzielt worden. Der Verein stehe auf gesunden Füßen und könne gelassen in das neue Vereinsjahr gehen.

Kassenprüfer Siegfried Siehr würdigte die tadellose Arbeit des Kassenverwalters und führte die einstimmige Entlastung des Vorstands herbei.

Neuwahlen

Bei den sich anschließenden Neuwahlen hatte Wahlleiter Hilmar Freundschig ein leichtes Amt übernommen. Alle Positionen des gesamten Vorstands wurden mit einstimmigem Votum problemlos besetzt. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzender: Wendelin Bundschuh; zweiter Vorsitzender: Thomas Ditzenbach; Schriftführerin: Birgit Schubert; Kassierer: Dietmar Mechler; Beisitzer: Klaus Bundschuh, Walter Krank, Roland Schmauser, Gerold Schubert; Vergnügungsausschuss: Carmen Bundschuh, Andrea Piekarek, Ulrike Teller, Ina Eckert, Andrea Lippert; Notenwart: Roland Schmauser; Kassenprüfer: Michael Kaufmann, Siegfried Siehr.

Für hervorragenden Probenbesuch wurden folgende Musiker mit einem Präsent gewürdigt: Birgit Schubert, Carmen Bundschuh, Wendelin Bundschuh, Roland Schmauser, Thomas Ditzenbach, Karsten Wolfarth, Bertram Teller und Gerold Schubert.

Ortsvorsteher Hilmar Freundschig stellte die geleistete Arbeit des Musikvereins für das dörfliche Leben Hochhausens heraus. Er freute sich, dass durch das Engagement des Musikvereins das Dorftheater mit seiner über 150-jährigen Tradition in Hochhausen weitergeführt werden konnte. Der Musikverein sei darüber hinaus ein wichtiger und erfolgreicher Repräsentant für Hochhausen, dem er auch für das kommende Vereinsjahr viel Erfolg wünschte.

Zum Schluss machte Bundschuh in einem kurzen Ausblick auf mehrere wichtige Termine aufmerksam: Die Sommer-Serenade ist für den 31. Juli im Grünauer Hof terminiert und Ende November ist ein mehrtägiger Ausflug nach Regensburg in Planung. mvh