Tauberbischofsheim

Judo Mitgliederversammlung mit Auszeichnungen / Sportjahr 2019 brachte einen Rekord nach dem anderen / Treuen „Motor“ der Abteilung geehrt

Joachim Fels seit 50 Jahren Trainer

Bei der Mitgliederversammlung der Judo-Abteilung des TSV Tauberbischofsheim wurde Joachim Fels für 50 Jahre Trainertätigkeit geehrt.

Tauberbischofsheim. Die Judo-Abteilung des TSV Tauberbischofsheim blickte bei ihrer Mitgliederversammlung auf ein sportliches Rekordjahr zurück. 131 Turnierplatzierungen standen 2019 zu Buche.

Sportlich gesehen hätte das Jahr 2019 für die Judo-Abteilung des TSV Tauberbischofsheim kaum besser laufen können. Insgesamt 131 Turnierplatzierungen errangen die Judoka aus der Kreisstadt. „Das Sportjahr brachte für uns einen Rekord nach dem anderen“, freute sich Abteilungsleiter Joachim Fels bei der Mitgliederversammlung. Und übertrieb damit keineswegs.

Rekord gebrochen

Der bisherige Bestwert der Abteilung lag bei 116 Turnierplatzierungen in einem Jahr, aufgestellt 2018. Und gerade einmal ein Jahr später haben die Judoka aus der Kreisstadt diesen Rekord schon gebrochen.

Einen besonderen Anteil am Erfolg der TSV-Kämpfer hatte wie bereits im Vorjahr Anna-Lena Höcherl. In ihrer Altersklasse U15 erreichte sie insgesamt 17 Turnierplatzierungen. Sechs Mal stand sie dabei ganz oben auf dem Treppchen. Dazu kamen für die junge Sportlerin noch drei Platzierungen in der Altersklasse U18.

Ebenfalls eine ganze Menge Erfolge verzeichnete Kira Kremer, die ein Dutzend Turnierplatzierungen in der U15 einfuhr. In der Altersklasse U18 stachen bei den Damen Franziska Höcherl (14 Platzierungen) und Mara Noorlander (neun Platzierungen) heraus.

Bei den Herren feierte Pierre Ederer mit zwölf Platzierungen in der Altersklasse U18 einen echten Durchbruch. Wie bereits im Vorjahr trugen zudem Christoph Kastl (acht Platzierungen) und Torsten Zettelmeier (sieben Platzierungen) bei den Männern wieder ihren Anteil zum Erfolg bei.

Auch im Sambo erfolgreich

Erwähnenswert ist ebenfalls, dass die Judo-Abteilung des TSV im vergangenen Jahr auch in anderen Disziplinen Siege verbuchte. So traten Johanna Schumann, Torsten Zettelmeier und Mara Noorlander erstmals in der Kampfsportart Sambo an – und holten gleich beim ersten Anlauf den deutschen Meistertitel in ihrer jeweiligen Alters- und Gewichtsklasse. Johanna Schumann holte im vergangenen Jahr außerdem noch den deutschen Meistertitel im Sumo-Sport.

Neben den erfolgreichen Sportlern wurden in diesem Jahr ebenso wieder zahlreiche Vereinsmitglieder für ihre langjährige Treue zur Judo-Abteilung ausgezeichnet. Seit 15 Jahren mit dabei sind Simon Hener und Ramon Reichert. Seit 20 Jahren gehen Christoph Kastl und Thomas Schlegelmilch regelmäßig für ihren Verein auf die Matte. Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Alexander Fels, Kornelia Hammerich und Carsten Kunze. Und bereits seit 40 Jahren hält Gerald Höcherl den Tauberbischofsheimer Judoka die Treue. Über die seit 2006 vergebene Auszeichnung „Judoka des Jahres“ durften sich in diesem Jahr Sandra Götzelmann, Sandra Strebel und Andrea Zettelmeier freuen.

Seit 1968 Mitglied

Vervollständigt wurde der Ehrungs-Reigen mit der Auszeichnung der langjährigen Trainer. Seit zehn Jahren als Übungsleiter dabei ist Christoph Kastl. Der 31-Jährige ist seit 2000 Mitglied der TSV-Judo-Abteilung. Auf eine 30-jährige Tätigkeit als Trainer kann Reinhold Braun zurückblicken. Seit 1982 gehört er der Judo-Abteilung an, seit 1990 als Jugend-Trainer. Allen voran ist aber sicherlich das Jubiläum von Joachim Fels zu nennen, der seit 50 Jahren als Trainer für den Verein tätig ist. Der 65-Jährige ist seit 1968 Mitglied der Judoabteilung des TSV Tauberbischofsheim.

Bereits 1970 übernahm er die Rolle des Trainers der neugegründeten Jugendgruppe. 1983 legte Fels als erster TSV-Judoka die Prüfung zum ersten Dan (schwarzer Gürtel) ab. Ein Jahr später wurde er Vorsitzender der Judo-Abteilung, von 1977 bis 1984 war er zuvor bereits stellvertretender Vorsitzender. Eine besondere Ehre wurde Joachim Fels 2007 zuteil, als er vom Deutschen Judo-Bund zum „Trainer des Jahres“ gekürt wurde. Seit 2019 ist er außerdem Ehrenmitglied beim TSV Tauberbischofsheim.

Neben den zahlreichen Auszeichnungen und Ehrungen durften freilich auch die Formalitäten bei der Hauptversammlung nicht zu kurz kommen. In Vertretung von Kassenwartin Laura Nahm stellte der Abteilungsleiter den Finanzbericht vor.

Demnach ist der Kassenstand der Abteilung im vergangenen Jahr geschrumpft, was Fels unter anderem durch gestiegene Antritts- und Fahrtkosten erklärte.

Mitgliedsbeiträge erhöht

Um den wachsenden Ausgaben entgegenzuwirken, gaben die Vereinsmitglieder ihre Zustimmung für eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Die beiden Kassenprüferinnen Gabi Spang und Jeanette Höcherl hatten keine Beanstandungen am Kassenbericht und gaben diesem ihren Segen.

Zufrieden mit der Arbeit des Vorstands zeigten sich anschließend die Abteilungsmitglieder, die dem Gremium einstimmig die Entlastung gewährten. Zu guter Letzt stand die Wiederwahl des Vorstands auf dem Programm. Dieser wurde dabei einstimmig in seinen Ämtern bestätigt.