Tauberbischofsheim

Zeltlager der Liebenzeller Mission Rund 60 Kinder verbrachten neun spannende und aufregende Tage in Höhefeld / Abwechslungsreiches Programm mit vielen Höhepunkten

In die bunte Welt der Sagen und Märchen eingetaucht

Tauberbischofsheim.Jede Menge Action stand beim Zeltlager der Liebenzeller Mission auf dem Programm. In diesem Jahr ging es für die Teilnehmer nach Höhefeld.

Beim Jungscharzeltlager vom 27. Juli bis zum 4. August hatten rund 60 Mädchen und Jungen im Alter von acht bis zwölf Jahren die Möglichkeit, ganz gemäß dem Motto „Wie im Märchen,“ in die Welt der Sagen und Märchen einzutauchen.

Veranstaltet vom Liebenzeller Gemeinschaftsverband und ausgeführt von 20 engagierten Mitarbeitern, wurden die Zelte dieses Jahr in Höhefeld aufgeschlagen. In den neun Tagen standen Spiel, Spaß, Spannung und Aktion im Vordergrund. Dabei wurden die Teilnehmer bestens vom Küchenteam versorgt.

Bei einem Geländespiel galt es Schneewittchen mit einem selbst zubereiteten Smoothie zu erwecken. Des Weiteren stand ein Ausflug in die Experimenta in Heilbronn mit anschließendem Schwimmbadbesuch an. Daneben warteten kreative Workshops, ein Missionarsbesuch und mehr auf die Teilnehmer, die als Zwerge mit ihren Gruppen bei den verschiedenen Spielen Punkte sammelten.

Rapunzelturm auf dem Zeltplatz

Von Rotkäppchen, über den gestiefelten Kater, bis hin zu modernen Märchen wie Shrek, gab es auf dem Zeltplatz viele Figuren zu bestaunen und ein märchenhaftes Programm. In der Mitte des Zeltplatzes ragte ein Rapunzelturm in die Höhe und diente in der Nacht als Wachturm, um frühzeitig geplante Überfälle zu erkennen. Die nächtlichen Besucher hatten das Ziel, die Lagerfahne zu stehlen. Dies gelang jedoch keinem, denn die Teilnehmer verteidigten ihr Banner erfolgreich.

Die Gleichnisse der Bibel wurden durch Theaterstücke und Mitmachaktionen lebendig dargestellt und für Kinder einfach erklärt. Unter anderem wurde die Geschichte vom verlorenen Sohn gekonnt in die heutige Zeit übertragen und ein Schatz von „Goldnuggets“ aus einem Acker ausgegraben. Dieses Thema wurde auch im Abschlussgottesdienst aufgegriffen und die fleißigen Kinder hatten die Möglichkeit, ihre Nuggets in Süßigkeiten einzutauschen.

Die zentrale Botschaft des Lagers war: „Jeder Mensch hat einzigartige Fähigkeiten und Gaben von Gott bekommen, die er nutzen soll“.

Das Feedback der Kinder war durchweg positiv und einige Eltern kündigten bereits an, dass die kleinen Geschwister nächstes Jahr auch Zeltlager kommen werden. Das Zeltlager wird auch im kommenden Jahr wieder in der ersten Woche der Sommerferien stattfinden.