Tauberbischofsheim

Natur Königin nutzte Gunst der Stunde und fand ein vorübergehendes Zuhause für ihre Familie

Hornissen fühlen sich im Schaubienenkasten wohl

Archivartikel

Impfingen.Wegen Corona hielt es der Impfinger Imker Herbert Gagalick nicht für sinnvoll, seinen Schaubienenkasten mit einem Bienenvolk zu belegen. Diesen Umstand wusste eine Hornissenkönigin zu nutzen und quartierte hier kurzerhand ihre Familie ein.

„Das freut mich“, sagt Herbert Gagalick, „obwohl natürlich auch Bienen zu ihren Beutetieren gehören. Zum einen haben die Hornissen ein schönes Zuhause gefunden, zum anderen kann ich jetzt das ,Innenleben’ eines Hornissenvolkes beobachten.

Bienen kennt der passionierte Imker schon seit über 50 Jahren. Er schwärmt: „Das sind große und prächtige Tiere, die ein- und ausfliegen und in den Gängen ihres Nests geschäftig hin- und hereilen. Natürlich beobachtete und fotografierte ich die Hornissen zunächst in Schutzkleidung. Es wunderte mich sehr, dass die Hornissen sich gar nicht um mich kümmern. Selbst wenn durch das Öffnen der Seitenwand plötzlich helles Sonnenlicht einfällt, geraten sie hinter der Glasscheibe nicht in Panik“. Bisher wurde Gagalick noch von keiner Hornisse angegriffen.

Nur einige begattete Jungköniginnen werden in einem geschützten Versteck den Herbst und Winter überleben. „Ob sich eine von ihnen im nächsten Frühjahr an ihre schöne „Kinderstube“ im Schaubienenkasten erinnern und wieder einziehen wird?“, fragt sich Herbert Gagalick beim Betrachten der Tiere oft.