Tauberbischofsheim

Feierstunde Das Johannes-Sichart-Haus in Tauberbischofsheim wird 15 Jahre alt / Gute Entwicklung hervorgehoben

„Hohe Pflege- und Betreuungsqualität durch eine liebevolle Zuwendung“

Archivartikel

Tauberbischofsheim.„Wenn man auf die letzten 15 Jahre zurückblickt so kann man mit Stolz sagen, dass das Johannes-Sichart-Haus eine offene Einrichtung geworden ist, die wunderbar in das Gemeinwesen in Tauberbischofsheim integriert ist“, sagte Swantje Popp, Regionaldirektorin bei der Evangelischen Heimstiftung zur Begrüßung beim Festakt zum 15-jährigen Bestehen des Johannes-Sichart-Hauses in Tauberbischofsheim.

Der Dank an diesem Tag solle aber vor allem den engagierten haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Einrichtung gelten, die seit 15 Jahren mit großem Engagement jeden Tag alles daran setzten, den älteren pflegebedürftigen Menschen im Johannes-Sichart-Haus einen schönen und würdevollen Lebensabend mit einer hohen Pflege- und Betreuungsqualität mit liebevoller Zuwendung zu bereiten, so Popp weiter.

Am 1. August 2004 zogen die ersten Bewohner in das Johannes-Sichart-Haus ein. „Noch heute arbeitet ein großer Teil der Mitarbeiter aus den Anfangszeiten bei uns, viele von damals sind bis zu ihrer Pensionierung im Haus geblieben und auch Ehrenamtliche, die sich vom ersten Tag an für unsere Bewohner engagiert haben, sind noch immer bei uns. Das zeigt, dass die Menschen, die bei uns leben und arbeiten, sich im Johannes-Sichart-Haus wohl fühlen.“ freut sich Swantje Popp, die damals das Haus leitete, über die positive Entwicklung der Einrichtung.

Seitdem habe das Haus sich einen festen Platz in Tauberbischofsheim erarbeitet und sei nicht nur für eine hervorragende Pflege und Betreuung der Menschen, die sich dem Haus und seinem Mitarbeiterteam anvertrauen, sondern auch für seine vielen abwechslungsreichen kulinarischen, kulturellen und Veranstaltungsangebote weit über die Grenzen der Stadt hinaus beliebt und bekannt, so Popp weiter.

Bürgermeisterin Anette Schmidt lobte in ihrem Grußwort die wertvolle und wichtige Arbeit, die Tag für Tag wie auch in anderen Einrichtungen der Stadt für Menschen im Alter geleistet werde. Mit Blick auf die demografische Entwicklung seien Ein-richtungen und ambulante Dienste zur Unterstützung der Menschen im Alter von hoher Bedeutung für jede Kommune.

Annika Hoffmann, Leiterin der Einrichtung seit Januar 2019 freute sich über die anhaltend gute Entwicklung des Johannes-Sichart-Hauses: „Wir legen großen Wert auf eine professionelle Pflege, die in einer wohnlichen und familiären Atmosphäre erbracht wird. Ich bin stolz auf unser Mitarbeiterteam, das immer darum bemüht ist, unseren Bewohnern ein Gefühl von Geborgenheit und Heimat durch liebevolle und fürsorgliche Zuwendung im Sinne unserer christlichen Werte zu vermitteln.“

Wichtig war ihr, alle Mitarbeiter und Ehrenamtlichen der ersten Stunde für ihren Einsatz für das Johannes-Sichart-Haus und die Menschen, die darin gelebt haben und leben zu ehren.

Insgesamt 29 Menschen waren gekommen, um diese Ehrung anzunehmen und den besonderen Tag gemeinsam zu feiern.

So würdigten Bürgermeisterin Anette Schmidt, Regionaldirektorin Swantje Popp und Hausdirektorin Annika Hoffmann die Arbeit der vergangenen 15 Jahre.