Tauberbischofsheim

Verein Anyievo-Ekpui/Togo Die sechste Auflage des Straßenfests war wieder ein voller Erfolg

Hilfe für Landwirte ist das neueste Projekt

Dittigheim.Der Verein Anyievo-Ekpui/Togo feierte sein sechstes Straßenfest in der Ruhbankstraße in Dittigheim. Sehr viele Freunde des Vereins aus Dittigheim und Umgebung besuchten das Fest. Der Reingewinn wird für Objekte in dem Dorf Ekpui im westafrikanischem Land Togo verwendet.

Elisabeth Wycisk stellte die Ziele des Vereins vor. Gegründet wurde der Verein 2011 mit sieben Personen. Jetzt hat der Verein 36 Mitglieder. Durch Hilfe zur Selbsthilfe wurde in dem Dorf Ekpui eine Bibliothek gebaut. Darin können die Schüler mit den gestifteten Büchern in der Landessprache Französisch ihre Hausaufgaben machen. Für die Kleinkinder wurde ein Kindergarten gebaut mit Duschen Sanitäranlagen, Schaukeln und einer Spielstraße. Auch die Erzieherinnen werden vom Verein bezahlt. Durch Spenden von je 23 Euro pro Kind und Jahr erhält jedes Kind zwei Mahlzeiten am Tag.

Durch Spende von vielen medizinischen Instrumenten an das dortige Kreiskrankenhaus wurde erreicht, dass eine Stromleitung nach Ekpui gebaut wurde. Somit ist das Dorf am Stromnetz angeschlossen. Die angestrebte Versorgung mit gutem und gesundem Trinkwasser musste zurückgestellt werden. Durch seismografische Bohrungen wurde festgestellt, dass gesundes Trinkwasser erst in einer Tiefe von 400 Metern vorhanden ist. Die Kosten für das ausgeschriebene Brunnenobjekt betragen rund 120 000 Euro.

Den Schülern wird ab dem neuen Schuljahr im Unterricht das Nähen mit den vom Verein gespendeten Nähmaschinen gelernt. Die Lehrerinnen werden vom Verein bezahlt. Somit können sie ihre Schuluniformen selber fertigen.

Den Ärmsten Einwohnern von Ekpui, die auf dem Feld wohnen und kaum genügend anbauen können, um ihren Hunger zu stillen, ermöglicht der verein durch Schulung, Ackergeräte und Geld für den Samen und Pflanzen ihre Situation zu verbessern. Das ist das neueste Projekt des Vereins.

Eine Tombola wurde angeboten. Durch den Verkauf der Lose für die Tombola konnte der Reingewinn erhöht werden. Eine Gruppe Trommler sorgte für afrikanisches Flair im Taubertal.

Elisabeth Wycisk zollte allen Helfern und den Spendern ihre Anerkennung für ihr Unterstützung. Ein weiteres Fest im nächsten Jahr ist bereits in Planung.