Tauberbischofsheim

Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Dittigheim Feuerwehrleute zogen bei der Generalversammlung eine positive Bilanz / Zu vier Einsätzen ausgerückt

Gute Nachwuchsarbeit trägt Früchte

Ehrungen standen im Mittelpunkt der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dittigheim. Das Jubiläumsfest zum 125-jährigen Bestehen werteten die Feuerwehrleute als voller Erfolg.

Dittigheim. Nach der Begrüßung durch Abteilungskommandant Mirko Seitz berichtete bei der gut besuchten Generalversammlung der Abteilungswehr Dittigheim Schriftführer Steffen Mages, dass die Einsatzwehr zurzeit 32 Kameraden zählt. Die Wehr hatte im Berichtszeitraum vier Einsätze zu verzeichnen. Im Jahr 2019 wurden neun Übungen beziehungsweise Unterrichtsabende abgehalten. Zu den Aktivitäten im öffentlichen Lebens zählten das Begleiten des Martinsumzugs und der Vitusprozession, das Maibaumaufstellen, die Ehrenwache am Volkstrauertag sowie die Beteiligung am Dittigheimer „Winterzauber“. An den Festen in Distelhausen, Werbach, Impfingen und Bütthard nahmen jeweils Abordnungen der Dittigheimer Feuerwehr teil. Für die Dittigheimer Bevölkerung wurde wieder eine Winterwanderung organisiert.

Jugendfeuerwehr

Wie der Bericht von Jugendwart Thomas Schmitt zeigte, konnte der Mitgliederstand im letzten Jahr auf acht Jugendliche gesteigert werden. Die Übungsstunden der Jugendfeuerwehr gliederten sich in feuerwehrtechnische Ausbildung, was auch ein 24-Stunden-Dienst mit Übungseinsätzen, Unterrichten und Dienstsport in Tauberbischofsheim beinhaltete, und allgemeine Jugendarbeit. Neben der alljährlichen Christbaumsammelaktion half man beim Absichern des Martinsumzugs. Thomas Schmitt bedankte sich bei Abteilungskommandant Mirko Seitz und allen Helfern für die Unterstützung der Jugendfeuerwehr.

Abteilungskommandant Mirko Seitz wies auf die unterschiedlichsten Aufgaben hin, die das Jahr 2019 geprägt hatten. Einen Schwerpunkt bildeten die monatlichen Übungen, bei denen die Aktiven durch unterschiedliche Szenarien immer wieder auf neue Weise gefordert wurden. Mit der Leitung wechselten sich die einzelnen Gruppenführer ab. Immer wichtiger wird hierbei das Üben mit dem Equipment der Stadtwehr, um diese in Notlagen noch besser unterstützen zu können.

Zwei Besonderheiten waren die gemeinsame Übung mit den Kameraden der Distelhäuser Wehr mit dem Themenschwerpunkt „Wasserförderung über lange Wegstrecke“ und die Übung im Dittigheimer Kindergarten.

Vier Einsätze

Bei den vier Einsätzen handelte es sich einmal um den Kleinbrand eines Waldstückes im Herbel, der ohne Alarmierung gelöscht werden konnte. Der zweite Einsatz war ein Fassadenbrand in der Dittigheimer Frühmessgasse. Hier konnte sich der Eigentümer mit dem Gartenschlauch selbst helfen und so wurde nur sicherheitshalber eine Kontrolle auf Glutnester durchgeführt. Bei der dritten Alarmierung leistete man technische Hilfe bei einem Verkehrsunfall an der Einfädelungsspur auf die B 290.

Beim letzten Einsatz unterstützte man die Wehr aus Tauberbischofsheim bei einem Brand in der Goethestraße.

Als weitere Termine nannte er die Hauptversammlung der Gesamtwehr Tauberbischofsheim, die Verabschiedung von Bürgermeister Wolfgang Vockel und Amtseinführung von Bürgermeisterin Anette Schmidt. Das Highlight im letzten Jahr war das dreitägige Fest zum 125-jährigen Bestehen der Dittigheimer Wehr, das mit viel Aufwand organisiert wurde. Die Mühe hatte sich allerdings gelohnt, das Fest war ein voller Erfolg, was sich auch im durchweg positivem Feedback bemerkbar machte. Er bedankte sich bei allen Helfern aus Feuerwehr, den Nachbarwehren, den Mitgliedern des Gemeinde- und Ortschaftsrates sowie der Dittigheimer Bevölkerung, ohne deren Unterstützung das Fest nicht möglich gewesen wäre.

Die Alterskameraden trafen sich zwei Mal zu geselligen Zusammenkünften.

Im Ausblick erwähnte Mirko Seitz, dass 2020 ein zweitägiger Ausflug sowie einige Großübungen mit Nachbarwehren geplant sind, um die Zusammenarbeit unter den Abteilungen noch weiter zu verbessern. Außerdem entsendet die Wehr drei Jugendliche zur Grundausbildung nach Tauberbischofsheim.

Dem Kassenwart Dieter Faulhaber bescheinigten die Prüfer Jochen Hepp und Marcel Schneider eine einwandfreie Führung der Kasse und beantragten die Entlastung des gesamten Vorstands, die einstimmig erteilt wurde.

Ehrungen

Im Anschluss wurde Philipp Lang nach bestandenem Gruppenführerlehrgang zum Löschmeister befördert. Abteilungskommandant Mirko Seitz zeichnete die Alterskameraden Herbert Bauer, Leonhard Freund und Otto Seitz für 45 Jahre Mitgliedschaft und die erfolgreichen Absolventen des Sportabzeichens, Udo Bader, Jürgen Bauer, Falk Bödigheimer, Jörg Hoch, Philipp Lang, Thorsten Koke, Steffen Mages, Stefan Popp, Uwe Reichel, Sven Schädel, Carsten Schmitt, Otto Seitz und Michael Spörer, aus.

Stadtkommandant Michael Noe würdigte die Feuerwehrleute für ihr ehrenamtliches Engagement, im Speziellen die gute Arbeit der Leitung der Jugendfeuerwehr. Er freute sich über die gute Organisation des Jubiläumsfestes. Im Bedarfsplan seien alle Wünsche der Abteilungskommandanten berücksichtigt worden und es sollen auch keine Abteilungen geschlossen werden. Das Alarmsystem der Leitstelle Bad Mergentheim wurde modernisiert, um die Feuerwehrleute zu entlasten. In diesem Zuge soll auch die Alarmierung über Smartphone intensiviert werden. Dies soll eine Ergänzung zu den Sirenen in den einzelnen Abteilungen sein.

Grußworte

Ortsvorsteher Elmar Hilbert dankte für das große Engagement und die stete Bereitschaft zur Weiterbildung. Er lobte das 125-jährige Jubiläum als gelungene Veranstaltung und kündigte an, dass für dieses Jahr ein neuer Standort für den Maibaum gefunden werden müsse.

Ehrenkreisbrandmeister Willi Schäffner drückte seine Bedenken über einen Hauptamtlichen Stadtkommandanten aus, da dieser nicht mehr von den Feuerwehrkameraden gewählt werden würde. Er sprach sich dafür aus die Feuerwehr mit Großereignissen wie dem Kreisappell wieder mehr in den Fokus der Bevölkerung zu rücken. Ehrenkommandant Otto Seitz lobte den guten Zusammenhalt beim Jubiläumsfest. Er drückte seine Enttäuschung über die schwache Resonanz der eingeladenen Wehren aus.

Mit Dankesworten an die Kameraden für ihre Mithilfe beschloss Abteilungskommandant Mirko Seitz die Versammlung. stm