Tauberbischofsheim

Richard-Trunk-Musikschule Michael Karle legte Statusbericht vor

Großer Rückgang bei Schülerzahlen

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Die Richard-Trunk-Musikschule (RTM) muss einen vergleichsmäßig großen Schülerrückgang von 420 im Jahr 2018 auf 397 im Jahr 2019 verzeichnen. Dies ist die unerfreuliche Komponente des Jahresberichts, den Hauptamtsleiter Michael Karle in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag im Konferenzraum der Stadthalle vorstellte.

„Dieser Rückgang ist vor allem auf den Elementarbereich zurückzuführen, tut aber dennoch weh“, erklärte Karle. In den Kindergärten seien allgemein niedrigere Anmeldezahlen für die RTM zu beobachten. In Distelhausen würden die musikbegeisterten Kindergartenkinder ausschließlich von einer externen Lehrerin betreut.

„Bei den älteren Musikschülern ist die Entwicklung in den meisten Fächern zufriedenstellend, was sich auch in der gleichbleibenden Zahl der Jahreswochenstunden widerspiegelt“, stellte der Hauptamtsleiter weiter fest.

Der Rückgang bei der Streicherklasse (Angebot der fünften und sechsten Klasse am Matthias-Grünewald-Gymnasium) sei auf den Abgang der großen Klasse der heutigen Siebtklässler zurückzuführen. Erfreulich sei, so Karle, dass der lernintensive Einzelunterricht vermehrt nachgefragt werde.

Im Haushaltsjahr 2018 beliefen sich die Kosten für die RTM auf 385 200 Euro. Davon entfielen 353 600 Euro auf Personalkosten. An Einnahmen flossen 230 000 Euro (188 500 Euro Entgelte und 32 500 Euro Landeszuweisungen) in die Stadtkasse. Unterm Strich ergab dies ein Minus von 155 200 Euro. Das entspricht einem Deckungsgrad von 59,7 Prozent. Bei 420 Musikschülern ergibt das einen Pro-Kopf-Zuschuss von 370 Euro (2017: 393 Euro). Das im Gegensatz zum Vorjahr etwas bessere Ergebnis führte Karle auf eine Erhöhung der Entgelte zum Schuljahr 2017/18 zurück.

„Derzeit erhalten Menschen von 14 Monaten bis 75 Jahre Unterricht“, gab Karle abschließend einen Überblick über die derzeitige Situation. „Die 397 Musikschüler werden von 29 fachlich qualifizierten Musiklehrern – fünf Hauptamtliche und 24 Honorarkräfte – unterrichtet“. hut