Tauberbischofsheim

Volksbank Main-Tauber Alfred Grimmer wurde in den Ruhestand verabschiedet / Lebenswerk gewürdigt / Über drei Jahrzehnte an der Spitze der Raiffeisenbank Altertheim

Geschätzter „Genossenschaftler mit Leib und Seele“

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Mit Alfred Grimmer verabschiedete die Volksbank Main-Tauber einen „Genossenschaftler reinsten Wassers“ in den wohlverdienten Ruhestand. Begleitet von vielen beruflichen Weggefährten und im Beisein von Dr. Roman Glaser, Präsident des baden-württembergischen Genossenschaftsverbands, würdigte Vorstandsvorsitzender Michael Schneider die Karriere und das Lebenswerk „eines Bankers, der die genossenschaftlichen Ideale auch in zahlreichen Ämtern und Funktionen lebte und lebt“.

Die Bank maßgeblich geprägt

In den vergangenen Jahrzehnten habe der Jubilar nicht nur die Interessen seiner Bank, Kunden sowie Mitarbeiter vertreten, sondern sei auch stets für die genossenschaftlichen Überzeugungen eingetreten und habe sich dabei immer mit seiner ganzen Persönlichkeit eingebracht.

Der Abend stehe „im Zeichen des Abschieds von einem Kollegen, der sich mit großem persönlichen Engagement für „seine Raiffeisenbank Altertheim“ im Vorstand eingesetzt habe. Auch die Fusion mit der Volksbank Main-Tauber 2016 habe Grimmer „im Zeichen langfristiger Orientierung, wirksamer Unternehmensentscheidungen und Verantwortung gegenüber Kunden und Belegschaft“ konstruktiv begleitet, so Schneider. Auf die Verdienste Grimmers im Zuge der umsichtigen Fusionsentscheidung ging auch Dr. Roman Glaser ein, der zusammen mit Grimmer 1993 den Lehrgang zum Diplom-Bankbetriebswirt absolviert hatte. Alfred Grimmer habe hier einmal mehr im Sinne und zum Wohle aller Beteiligten gehandelt, die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkannt und so die Weichen für die Zukunftsfähigkeit seiner Bank gestellt.

Der ehemaligen Vorstandskollegin der Raiffeisenbank Altertheim und heutigen Prokuristin der Volksbank Main-Tauber, Kerstin Weller, blieb es im Anschluss vorbehalten, einen launigen Rückblick auf die gemeinsamen Berufsjahre zu werfen. „Von Deinen aktiven 45 Jahren genossenschaftlichen Berufslebens hast Du 32 Jahre in der Raiffeisenbank Altertheim eG erfolgreich gewirkt und diese maßgeblich geprägt“, so Weller.

Als Vorstand „mit Ecken und Kanten“, der sich als harter Verhandlungsführer ebenso bewährt habe, wie als umsichtiger Vertreter der Interessen seiner Kunden, habe Grimmer immer für die Eigenständigkeit der Raiffeisenbank Altertheim gekämpft.

Die Bank sei durch sein Wirken mit ihren Vertriebserfolgen bei den Verbundpartnern „oftmals an vorderster Stelle“ vertreten gewesen und habe zahlreiche Auszeichnungen erhalten. „Du warst und bist mit Leib und Seele Hobby-Landwirt und warst dadurch prädestiniert für die Raiffeisenbank Altertheim eG und ihr Warenlager“, lobte Weller und betonte, dass sich der Jubilar auch für körperliche Arbeit nie zu schade gewesen sei und oftmals bei Renovierungsarbeiten der Bank selbst Hand angelegt habe. In über drei Jahrzehnten intensiver und vertrauensvoller Zusammenarbeit habe sie Alfred Grimmer als „Genossenschaftler mit Leib und Seele“ kennen- und schätzen gelernt. Die besten Wünsche aller Gäste begleiten den Jubilar, der insgesamt auf 47 Jahre erfolgreiche, genossenschaftliche Tätigkeit zurückblickt und über drei Jahrzehnte an der Spitze der Raiffeisenbank Altertheim wirkte.