Tauberbischofsheim

Bonanzasteg Sanierung der Fuß- und Radfahrerbrücke über die Tauber dauert wegen der Corona-Pandemie länger als geplant

Freigabe wird erst Ende Januar erfolgen

Archivartikel

Der Taubersteg am Wörtplatz wird seit Oktober saniert, doch die Fertigstellung verzögert sich noch bis Ende Januar.

Tauberbischofsheim. Ursprünglich sollte der Steg Ende November fertig sein. Während der Sanierungsarbeiten stellte sich heraus, dass eine große Anzahl von Querstreben und Spannkreuze stark korrodiert und nicht mehr sanierungsfähig waren. Die Erneuerung der Querstreben und Spannkreuze erfordert nun natürlich auch mehr Zeit.

Neue Montagefirma beauftragt

Zusätzlich musste kurzfristig eine neue Montagefirma gefunden werden, um die Fertigstellung im Frühjahr zu gewährleisten und den Schul- und Arbeitsweg für viele Bürger und -innen wieder so schnell wie möglich nutzbar zu machen.

Die Generalsanierung des sogenannten „Bonanza-Stegs“ ist das Resultat der Brücken-Anlagen-Prüfung, die nach Normen durchgeführt wird. Die Bewertung ergab, dass eine Sanierung notwendig ist. Aus sicherheitsrelevanten Aspekten musste die Stahlkonstruktion saniert und der Brückenbelag erneuert werden. Zusätzlich müssen nun auch die Querstreben und Spannkreuze ausgetauscht werden, denn viele sind stark korrodiert. Dies war nicht vorgesehen und ist eine der Gründe für die längere Bauzeit.

Corona bedingt musste der Sanierungsablauf und die Beauftragung der Montage des neuen Brückenbelags neu organisiert werden. Ursprünglich sollte, entsprechend dem bindenden Ausschreibungsergebnisses, die Firma Krafton aus den Niederlanden den Brückenbelag liefern und montieren. Dies ist in absehbarer Zeit und aufgrund der aktuellen Corona-Lage nicht möglich. Deshalb wurde in Vertragsverhandlungen der Auftragsumfang auf die Lieferung des neuen Brückenbelags mit der Firma Krafton angepasst und die Firma Metallbau Menig aus Gamburg mit der Montage des Brückenbelags kurzfristig neu beauftragt.

Damit kann nun unabhängig von der Corona-Entwicklung weitergearbeitet werden, denn die Monteure haben beispielsweise keine Einreiseschwierigkeiten. Aktuell werden die neuen Querträger und Spannkreuze von der Firma Metallbau Menig gefertigt und verzinkt. Anschließend erfolgt die Lackierung der neuen Stahlteile durch die Firma Baumann. Dann werden die Querträger und Spannkreuze nach und nach ausgetauscht.

Der neue Brückenbelag wird in der vierten Kalenderwoche montiert. Der Steg soll Ende Januar fertig sein, wenn das Wetter oder sonstige Einflüsse keinen Strich durch die Rechnung machen. Fußgänger und Radfahrer müssen sich also noch bis Ende Januar gedulden und bis dahin den Umweg über die südliche Tauberbrücke in Kauf nehmen.