Tauberbischofsheim

Bürgerstiftung Tauberbischofsheim Mit Begabtenförderung und Studienstipendium herausragende Leistungen gewürdigt

Förderpreise für Annika Größlein und Hashmatullah Mahmoodi

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Die Förderpreise der Bürgerstiftung gehen in diesem Jahr an Hashmatullah Mahmoodi und Annika Größlein. Bürgermeisterin Anette Schmidt, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, überreichte ihnen gemeinsam mit Stifter Oskar Fuchs und Geschäftsführerin Heike Theiler-Markert im Rathaus für ihre herausragenden Leistungen die Förderbescheinigungen.

2008 hatte Oskar Fuchs der Bürgerstiftung 11 000 Euro mit der Bestimmung gestiftet, aus den Erträgen besonders begabte Personen aus dem Einzugsbereich Tauberbischofsheim zu fördern. 2014 stattete Fuchs den Fonds mit weiteren 14 000 Euro aus. Aus dem Fonds stehen nun jährlich bis zu 1000 Euro für die Begabtenförderung oder gemeinnützige Zwecke zur Verfügung.

Annika Größlein besucht seit sieben Jahren das Matthias-Grünewald-Gymnasium und fällt dort durch ihre überragenden musikalischen Fähigkeiten auf. Schon mehrfach stellte sie ihr musikalisches Können bei Konzerten, bei der Begleitung des Schulchors am Klavier oder auch bei zahlreichen Veranstaltungen der Stadt – wie das Jubiläum der Bürgerstiftung oder beim Bürgerempfang – unter Beweis. Sie wurde daher von ihrem Musiklehrer Felix Krüger für die Begabtenförderung vorgeschlagen.

Zur Vorbereitung für die Aufnahmeprüfung im nächsten Sommer für das Musikstudium erhält Annika Größlein nun ein Stipendium in Höhe von 1000 Euro.

Hashmatullah Mahmoodi kam als Flüchtling nach Tauberbischofsheim und nimmt im kommenden Jahr ein Studium im Fach Soziale Arbeit an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) auf. Mahmoodi wurde vom Helferkreis Asyl als bemerkenswerter junger Mann beschrieben, der durch seine Bildung, seine soziale und interkulturelle Kompetenz sowie durch seinen unermüdlichen Hilfseinsatz als Dolmetscher und als problemlösender Ansprechpartner für alle Geflüchteten in seiner Gemeinschaftsunterkunft unentbehrlich wurde. Da er als Student keine Sozialleistungen erhält, bekommt er von der städtischen Bürgerstiftung ein Studienstipendium in Höhe von 350 Euro je Semester zur Finanzierung sächlicher Leistungen.

Die Bürgerstiftung hat 2016 ein Budget für Flüchtlinge und Asylbewerber, die sich in der Anschlussunterbringung in Tauberbischofsheim befinden, aufgelegt, da die Integration von Flüchtlingen, die in Tauberbischofsheim bleiben können, eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe darstellt.