Tauberbischofsheim

Baubeginn in Kürze Auf dem Laurentiusberg entsteht der neue Post-Zustellstützpunkt für Tauberbischofsheim und Lauda-Königshofen

Fertigstellung für Jahreswende anvisiert

Archivartikel

Auf dem Laurentiusberg wird der neue Post-Zustellstützpunkt (ZSP), zuständig für die Bereiche Tauberbischofsheim und Lauda-Königshofen, realisiert. Baubeginn ist Ende Juni/Anfang Juli.

Tauberbischofsheim. Jetzt macht die Post in der Kreisstadt Nägel mit Köpfen: „Lauda-Königshofen und Tauberbischofsheim werden zu einem Zustellstützpunkt zusammengelegt“, bestätigt ZSP-Leiter Rainer Sattelberger entsprechende Informationen der Fränkischen Nachrichten.

Von der Stadt erworben

Nachdem das Gelände auf dem Areal der ehemaligen Kurmainz-Kaserne bereits vor geraumer Zeit von der Stadt Tauberbischofsheim erworben worden sei, werde voraussichtlich schon in wenigen Tagen, Ende Juni/Anfang Juli, Baubeginn sein. „Bis Januar sollen die Maßnahme fertiggestellt und der Umzug erfolgt sein“, so Sattelberger weiter gegenüber unserer Zeitung.

Nachdem bereits vor wenigen Monaten in Bad Mergentheim der neue ZSP seine Arbeit aufgenommen hat, würden nun auch in Tauberbischofsheim die Kräfte gebündelt. Denn bislang gebe es noch in Lauda-Königshofen und in der Kreisstadt eigene Stützpunkte.

Die Fläche auf dem Laurentiusberg, links von der Haupteinfahrt gelegen, habe sich für den Neubau geradezu angeboten, denn „hier ist eine optimale Anbindung gewährleistet“, freut sich Rainer Sattelberger.

Von der Zusammenlegung würde die Bevölkerung überhaupt nichts spüren, so der ZSP-Leiter. Die Bezirke, in denen die Briefe und Pakete verteilt werden, änderten sich nämlich nicht. Und auch die Präsenz der Zusteller vor Ort würde in Zukunft beibehalten.

Wesentliche Erleichterung

Der Umzug bedeute allerdings für jene Lkw, die allmorgendlich die Briefe und Pakete zum Stützpunkt bringen, eine wesentliche Erleichterung, zumal es künftig Tieframpen geben werde. Und auch für die Zusteller selbst werde vieles vereinfacht, die Postversorgung werde auf einer Ebene sichergestellt.

Auf lange Sicht soll auch in Tauberbischofsheim der komplette Fuhrpark auf Fahrzeuge mit Elektroantrieb umgerüstet werden. Welcher Automobilhersteller dafür letztlich den Zuschlag erhält, darüber sei aber noch nicht das letzte Wort gesprochen, teilt Rainer Sattelberger den FN abschließend mit.

Bislang befindet sich der ZSP in der Kreisstadt unterhalb der Kapellenstraße nahe des Obi-Markts. In Lauda-Königshofen liegt er in unmittelbarer Nachbarschaft des Bahnhofs in Lauda.