Tauberbischofsheim

Bobby-Car-Rennen Erfolgreiche Rennsaison mit den Titeln Weltmeister, Deutscher Meister sowie der Vizeweltmeisterschaft in der Profiklasse abgeschlossen

Familie Müller mischte ordentlich mit

Archivartikel

Für die Bobby-Car-Fahrer der Ergo Tauber Panthers aus Tauberbischofsheim war 2019 wieder ein erfolgreiches Jahr. Die Familie Müller mischte ordentlich in der Rennszene mit.

Tauberbischofsheim. In der Rennsaison 2019 gab es insgesamt sieben Meisterschaftsrennen an der Familie Müller teilnahm.

Kim Müller fuhr das erste Mal in der Rennszene mit, Altersklasse drei bis sechs Jahre, und konnte gleich drei Rennen für sich entscheiden. Der größte Erfolg war der Sieg bei der Deutschen Meisterschaft. Sie fuhr zudem bei jedem Rennen aufs Siegerpodest.

Ihr Bruder Niclas ist schon ein erfahrener Rennfahrer. Er fährt das dritte Jahr bei den Meisterschaftsrennen mit. In seiner Altersklasse sieben bis neun Jahre gingen viele Fahrer an den Start. Die Kinder lieferten sich spannende und knappe Rennen. Mit drei Siegen und vielen Podestplätzen verteidigte er seinen Weltmeistertitel in der starken Konkurrenz.

Mit 580 Punkten kam Niclas Müller von den Ergo Tauber Panthers punktgleich mit dem Zweitplatzierte Julian Uhrmacher aus Zell an der Mosel auf Platz eins. 560 Punkte hatte die Drittplatzierte Lina Bauman von den Schmutterflitzern aus Augsburg.

Der dritte Rennfahrer, der Familie Müller heißt Tobias. Dieses Jahr musste er in der Profiklasse starten. Auch in dieser Klasse machte er schnell auf sich aufmerksam. Er fuhr sich den Vize-Weltmeistertitel ein. Die erfolgreiche Familie genoss vor allem die Atmosphäre bei den Rennen und das gemeinsame Erlebnis, bei dem vor allem das Miteinander und der Spaß im Vordergrund stehen.

Jetzt in der Pause werden die Bobby Cars für die nächste Rennsaison vorbereitet. Es wird geschraubt und getüftelt, um nächstes Jahr wieder vorne mitmischen zu können.

Ein Höhepunkt der Saison war das mittlerweile dritte Bobby Car Rennen in Tauberbischofsheim. Dank der zahlreichen Sponsoren, Vereinsmiglieder und Helfern lief das Rennen in gewohnter Weise ab. Zwei Tage lang flitzten die Bobby Cars den Stauferring herunter ,sausten um die Kurven und über die bekannte Wasserrine.

Rückwirkend kann man in der Zeitschrift motus (www.motusmagazin.de/big-bobby-car-meisterschaft/) einen Artikel zum Rennen in Tauberbischofsheim lesen. Dies ist ein toller Erfolg für einen so kleinen Verein auf sich in einer deutschlandweiten Zeitschrift aufmerksam zu machen.