Tauberbischofsheim

Seelsorgeeinheit Kirchliche Veränderungen aufgrund der Coronasituation

Erstkommunion verschoben

Archivartikel

Tauberbischofsheim.„Gottesdienste fallen aus“, so kann man seit Dienstag an den Türen der Kirchen der Seelsorgeeinheit Tauberbischofsheim lesen. „Damit sind alle geplanten Gottesdienste gemeint“, so Dekan Hauk. Er weist zugleich darauf hin, dass die Kirchen natürlich zu den persönlichen Gebeten offen stehen. Dazu werden die Kirchenbesucher in den Gotteshäusern auch entsprechende Gebete finden, die mit der derzeitigen Coronasituation in unmittelbarem Zusammenhang stehen.

Gottesdienste abgesagt

Dekan Hauk ist sehr daran gelegen, dass auch innerhalb des kirchlichen Lebens alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen und eingehalten werde, die in dieser Situation angebracht sind, ohne dabei in Panik zu geraten. Bereits am Samstag hatte der Stiftungsrat beschlossen, dass alle Veranstaltungen der Kirchengemeinde abgesagt und die kirchlichen Gemeindehäuser und Jugendräume geschlossen werden.

In Ergänzung zu diesem Beschluss kommt jetzt die Absage aller Gottesdienste dazu.

Durch das Erzbischöfliche Ordinariat gab es mittlerweile Vorgaben, wie mit der anstehende Pfarrgemeinderatswahl umzugehen ist.

Wahllokale geschlossen

Danach bleiben die Wahllokale am Sonntag zwar geschlossen, aber die Gemeindemitglieder sind aufgerufen, bis zu diesem Mittwoch Briefwahl zu beantragen und diese bis Sonntag, 12 Uhr abzugeben.

Online-Wahl als Alternative

Erfreulich sei festzustellen, dass auch viele Wähler von der Möglichkeit der Online-Wahl Gebrauch machen. Hier besteht noch bis Freitag, 20. März, 18 Uhr die Möglichkeit, an der Online-Wahl teilzunehmen.

Die Erstkommunioneltern wurden inzwischen informiert, dass die festliche Erstkommunion nicht an den vorgesehenen Terminen stattfinden kann. Nach entsprechenden Beratungen im Seelsorgeteam werden die Eltern über das weitere Vorgehen in Kenntnis gesetzt.

Taufen und Hochzeiten

Für Taufen und Hochzeiten und anderer liturgischen Handlungen sowie der Feier der Kar- und Ostertage ist man auf der Suche nach Möglichkeiten. Beerdigungen sollen in möglichst kleinem Kreis stattfinden und werden entsprechend den örtlichen Möglichkeiten durchgeführt.

Pfarrbüro macht weitgehend zu

Das Pfarrbüro ist ab der kommenden Woche weitgehend geschlossen. Die Gemeindemitglieder sind gebeten, in dringenden Anliegen Telefon und Internet zu nutzen, um einen Kontakt herzustellen. Insgesamt sind die Verantwortlichen dankbar, dass die Homepage der Seelsorgeeinheit die Möglichkeit bietet, die notwendigen Informationen weiterzugeben.

Ausdrücklich wurde in den Gottesdiensten am vergangenen Wochenende auch darauf hingewiesen, dass die Gottesdienstübertragungen im Fernsehen für viele in dieser Situation eine wertvolle Hilfe sind.

Wichtige Sitzung

Die Leiter der Seelsorgeeinheiten des Dekanats treffen sich an diesem Mittwoch, um sich zu beraten und um sich untereinander abzustimmen. bk