Tauberbischofsheim

Volksbank Main-Tauber Langjährige Mitarbeiter in einer Online-Veranstaltung geehrt und Verdienste gewürdigt

Erfolgsgeschichte mitgeschrieben

Archivartikel

Der Vorstandsvorsitzende Michael Schneider ehrte zahlreiche verdiente und langjährige Mitarbeiter und -innen der Volksbank Main-Tauber.

Tauberbischofsheim. Die Corona-Pandemie hatte in diesem Jahr Einfluss auf viele liebgewonnene Gewohnheiten. So auch auf eine „der schönsten Veranstaltungen“ im Geschäftsjahr der Volksbank Main-Tauber, wie der Vorstandsvorsitzende Michael Schneider betonte. Konnte doch die traditionelle Ehrung langjähriger und verdienter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Genossenschaftsbank in der vergangenen Woche nicht, wie bisher immer, in einer festlichen und harmonischen Feierstunde stattfinden.

An deren Stelle musste aufgrund der aktuellen Abstandsgebote eine „online-Veranstaltung“ per Web-Konferenz treten, was die Verdienste der Geehrten aber keinesfalls schmälern sollte. Haben diese doch über viele Jahre hinweg mit hohem Einsatz die Volksbank geprägt und die Erfolgsgeschichte der Bank in den letzten Jahren und Jahrzehnten an den unterschiedlichsten Positionen mitgeschrieben.

Hohe Fachkompetenz

„Treue, Fleiß, persönliches Engagement und hohe Fachkompetenz sind Tugenden und Werte, die Sie alle auszeichnen“, so Schneider. Es sei heute beileibe keine Selbstverständlichkeit mehr, dass man sein gesamtes Berufsleben bei ein und demselben Arbeitgeber verbringe. Es spreche sicher auch für die Volksbank, dass man so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in seinen Reihen wisse, die seit Jahrzehnten ihre berufliche Laufbahn bei der großen Genossenschaftsbank im Main-Tauber Kreis erfolgreich beschreiten. „Wir nehmen uns heute ganz bewusst die Zeit, wenn auch in einem leider außergewöhnlichen Format, um Ihnen Dank und Anerkennung für Ihre Arbeit und Ihren persönlichen Einsatz auszusprechen, den Sie alle in den zurückliegenden Jahrzehnten in den Dienst unseres Hauses gestellt haben“, betonte der Vorstandsvorsitzende.

Die Bank habe mit den Jubilaren wertvolle Kolleginnen und Kollegen in ihren Reihen, die „seit Beginn ihrer Tätigkeit gezeigt haben, dass auf sie Verlass ist, die Ihre Pflichten mit großer Gewissenhaftigkeit erfüllt haben und die auch bereit waren, mehr zu leisten, als von ihnen erwartet wurde, wenn die Umstände es erforderten.“

Gelebte Kundennähe

Dieser Geist und der Zusammenhalt in der „Volksbankfamilie“ habe sich auch in diesem, für alle außergewöhnlich herausfordernden Jahr 2020 bewährt, in dem es der Bank gelungen sei, trotz „widrigster“ Umstände ihrer gesellschaftlichen und ökonomischen Verantwortung in der Pandemie hervorragend gerecht zu werden. Auch in Zeiten, in denen der direkte Kontakt eingeschränkt sei und vieles über digitale Kanäle erledigt werden müsse, sei „die persönliche Kundenbetreuung und gelebte Kundennähe“ nach wie vor ein ganz entscheidender Erfolgsfaktor, der seitens der Geehrten in vorbildlicher Weise gelebt würde. „Sie alle haben dazu beigetragen, dass sich unsere Volksbank in den letzten Jahren hervorragend entwickeln konnte und auch aus der aktuellen Krise gestärkt hervorgehen wird“, schloss Michael Schneider seine Dankesworte.

Die Geehrten

Für zehnjährige Zugehörigkeit wurden geehrt: Tina Nachtwey, Christian Wirth, Laura Zitzmann, Sonja Kuch, Melanie Remmler, Markus Knüll, Tanja Reitz, Manuel Betzel, Romina Gregorio, Katharina Lauerbach, Francesca Nehls, Günter Scheurich und Maximilian Vetter

Seit 25 Jahren bei der Volksbank sind: Carsten Gründer, Cornelia Ulbricht, Susanne Wittke, Christian Barthel und Klaus Schattmann

Auf drei Jahrzehnte Betriebszugehörigkeit blicken zurück: Anna-Maria Schreck, Andrea Winkler, Maria Neubeck, Christina Breuer, Nicole Lotz, Ralf Scheurich, Simone Wirsching-Leber, Alexander Eidel, Monika Ulshöfer und Margit Flegler

Seit 40 Jahren bei der Bank: Ulrike Kempf, Helga Rodemers, Armin Götz, Martina Schwend, Birgit Zöller sowie Robert Haas.

Für 45 Jahre Treue wurden geehrt: Georg Stemmler und Beate Stockmann.