Tauberbischofsheim

Nachgeschaut in Büscheme Der zweite Blick – (Un-)vergänglichkeit alter Ansichtskartenmotive / Heute: Der Zwinger

Einst ein wenig unheimlich

Archivartikel

Tauberbischofsheim.In unserer Serie „Nachgeschaut in Büscheme“ fällt heute der Blick auf den Zwinger.

Etwas unheimlich wirkt der Zwinger auf nahezu allen historischen Ansichten.

Die Enge dieser Gasse und das meist spärlich einfallende Licht, dürften dafür verantwortlich gewe-sen sein. Nach den Recherchen des Heimatforschers Jürgen Wohlfarth hieß dieser Weg früher Burggasse und hatte mit der gängigen Bezeichnung eines Zwingers als „zwischen der äußeren und inneren Ringmauer einer Stadtbefestigung gelegenen Platzes oder zur Erweiterung eines Rondengangs an Thoren zu einem Vorplatz dienend“ in Büscheme nichts zu tun. Doch mit den Jahren hat sich diese (wenn auch wahrscheinlich falsche) Bezeichnung längst im Sprachgebrauch der Einheimischen etabliert. bege