Tauberbischofsheim

Musikschule Beim Impfinger Jahreskonzert zeigte der Nachwuchs sein Können und erfreute die Zuhörer mit einer großen musikalischen Bandbreite

Ein kleines, aber feines Konzert

Archivartikel

Ein kleines, aber feines Konzert gestalteten die Schüler und Schülerinnen der Richard-Trunk-Musikschule beim Impfinger Jahreskonzert in den Räumen der dortigen Grundschule.

Impfingen. Antje Bauer vom Musikschulförderverein hieß in Vertretung des verhinderten Schulleiters Johannes Wienand das interessierte Publikum willkommen und führte dann locker durchs Programm. Zunächst wünschte sie allen jüngeren und älteren Mitwirkenden gutes Gelingen und meinte dazu tröstend „Wenn bei euch jetzt mal ein Ton daneben gehen sollte, macht euch nichts draus. Auch Profis verspielen sich mal.“

Und dann zeigten die jungen Talente, was sie auf Trompete und Gitarre, mit Gesang, Geige und Flöte mit Kompositionen aus verschiedenen Epochen (schon) alles draufhaben. So klang es gleich zu Beginn zeitgenössisch poppig mit dem „Festival Song“ (von Jaap Kastelein), spanisch inspiriert mit „Cancion del Limpiabotos“ (von Cees Hartog) und mit Jazz-Rhythmen das „Free and easy“ (von Joop Wanders).

Mit klarem Mezzosopran wunderbar gestaltet dann die Klage des Orpheus (von Chr. W. Gluck), die Arie „Que faro senza Eurydice“ („Ach, ich habe sie verloren“), eine der schönsten und berühmtesten Gesangsstücke überhaupt. Im Duett mit dem Klavier hörte man anschließend ungarische Klangfarben bei einem Andante aus Opus 36 von Oskar Rieding und Romantik bei einem Allegro von Friedrich Seitz, dessen berühmteste Schülerin übrigens Marlene Dietrich war.

„Und weil unsere Jüngsten von der Musikalischen Früherziehung heute nicht dabei sein können, weil ihre Lehrerin Jolanta Lewandowski zu einem anderen Termin muss, treten dafür einmal etwas ältere Semester auf“, kündigte Antje Bauer den letzten Programmpunkt an: Zwei Sätze aus den „Kinderstücken“ von F. Mendelssohn-Bartholdy, die trotz dieser Bezeichnung nicht ganz einfach zu bewältigen sind, bildeten den Abschluss eines wieder einmal gelungenen Konzerts. Neben einem kräftigen und verdienten Schlussapplaus gab es dann für alle Mitwirkenden noch ein kleines Dankeschön fürs Mitmachen und fleißige Üben .

Im Anschluss an das Konzert fand die Mitgliederversammlung des Fördervereins der Richard-Trunk-Musikschule statt.

Mitgewirkt haben: Luis Langenbrink auf der Trompete (Klasse Christoph Lewandowski); Marcel Henke und Lars Craciunescu auf der Gitarre (Kl. Harald Hilpert); Sarah Kreutzer und Mara Walter auf der Geige, jeweils begleitet von Jeanna Bechtold auf dem Klavier (Kl. Elisabeth Marzahn); Annika Größlein Gesang, ebenfalls begleitet von Jeanna Bechtold auf dem Klavier (Kl. Edeltraud Rupek); das Impfinger Ensemble mit Antje Bauer, Elisabeth Baumann, Stephanie Kraus, Maria Spatzier und Lehrerin Simone Werner