Tauberbischofsheim

Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Dienstadt Das Engagement von Bernhard Köhler wurde bei der Verabschiedung in die Altersmannschaft gewürdigt

Die Jugendfeuerwehr soll wieder ins Leben gerufen werden

Dienstadt.Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Abteilung Dienstadt der Freiwilligen Feuerwehr Tauberbischofsheimstanden Rück- und Ausblick. Verabschiedet wurde Bernhard Köhler.

Nach der Begrüßung durch den Abteilungskommandanten Kuno Zwerger folgte eine Schweigeminute, in der den verstorbenen Feuerwehrkameraden gedacht wurde.

Nachdem Schriftführer Andreas Häfner und Kassenwart Rainer Zwerger eine Bilanz für das letzte Jahr gezogen hatten, ließ auch Abteilungskommandant Kuno Zwerger 2019 noch einmal Revue passieren. Sei es der gemeinsame Wandertag in den Steigerwald oder die Absicherung des Martinsumzugs, der Bericht zeigte wieder einmal die wichtige Rolle der Freiwilligen Feuerwehr im Gemeinschaftsleben der Ortschaft.

Der Kommandant lobte auch die Beteiligung an den regelmäßigen Unterrichtsabenden, die die Kameraden durch abwechslungsreiche Inhalte auf jede Notsituation vorbereiten sollen.

Die Abteilung Dienstadt musste im vergangenen Jahr zu keinem Einsatz ausrücken. Durch Einführung eines neuen Einsatzleitsystems in der Leitstelle des Main-Tauber Kreises könnte sich dies aber in Zukunft ändern. Einsatzkräfte aus allen Ortsteilen sollen dadurch gezielter und genauer alarmiert werden. Deshalb sei es gut, dass die Abteilung Dienstadt mit 20 aktiven Mitgliedern gut aufgestellt ist. Damit dies auch so bleibt, wäre es laut Zwerger wünschenswert, wenn mehr neue Gesichter in der Freiwilligen Feuerwehr begrüßt werden könnten. Ebenfalls ein Projekt für die Zukunft der Abteilung sei es, die Jugendfeuerwehr wieder ins Leben zu rufen.

Anschließend kam Bernhard Köhler eine besondere Ehre zu Teil. Mit Erreichen des 65. Lebensjahres wechselte er aus der Einsatzabteilung in die Altersmannschaft. Köhler ist seit 1988 Mitglied der Feuerwehr und prägte durch sein Engagement, unter anderem mit einer 15-jährigen Tätigkeit als Jugendwart, das Bild der Abteilung Dienstadt entscheidend.

Daraufhin gab Stadtkommandant Michael Noe einen Ausblick über strukturelle Änderungen der Freiwilligen Feuerwehr im Main-Tauber-Kreis. So wurde von Feuerwehrausschuss und Gemeinderat beschlossen, die Position des Stadtkommandanten in Zukunft hauptamtlich zu besetzen. Nur so könne man den Aufgaben nachkommen, die das Amt des Stadtkommandanten mit sich bringt. Zurzeit werde noch nach geeigneten Kandidaten gesucht.

Diskutiert wurde ebenfalls die Anschaffung neuer Geräte oder Fahrzeuge für die Abteilung Tauberbischofsheim. Man wolle fortan flexibler auf Situationen reagieren können, die die Feuerwehr vor neue Probleme stellen, wie zum Beispiel das Löschen von Elektroautos.

Zum Abschluss dankten Noe und Zwerger allen Kameraden für ihren Einsatz .