Tauberbischofsheim

Offenes Parkinson-Treffen Das Motto am 16. November in Tauberbischofsheim lautet „Immer schön in Bewegung bleiben“

Das kleinste und mobilste Fitness-Studio der Welt: die Smovey-Ringe

Archivartikel

Main-tauber-Kreis.Das nächste offene Parkinson-Treffen für Betroffene und Angehörige aus der Region findet am Samstag, 16. November, in Tauberbischofsheim statt und steht unter dem Motto „Immer schön in Bewegung bleiben“.

Smovey-Coach Petra Kachel präsentiert schwungvoll „das kleinste Fitness-Studio der Welt“ – die Smovey-Ringe. Erfinder dieses beliebten Therapie- und Fitnessgeräts ist der Österreicher Johann „Salzhans“ Salzwimmer. Salzwimmer, ein begeisterter Sportler, erkrankte im Alter von etwa 50 Jahren an Parkinson. Im Wissen um das Fortschreiten der unheilbaren Erkrankung begann er mit der Entwicklung einer Methodik, die ihm dabei helfen sollte, seinen Gesundheitszustand zumindest zu stabilisieren. Im Zuge dessen entstand das Vibro-Swing-System namens Smovey.

Kleine Ringe, große Wirkung

Die kleinen grünen Smovey-Ringe sind ein vielseitiges Fitness-Tool, das sich inzwischen auch außerhalb des medizinisch-therapeutischen Bereichs immer größerer Beliebtheit erfreut. Zwei gerippte Plastikschläuche mit jeweils vier freilaufenden Stahlkugeln bilden ein geschlossenes Schwungsystem und entwickeln Vibrationen, die bis in die Tiefenmuskulatur hinein wirken. Durch gezielte Übungen wird die körperliche Fitness gestärkt. Das Gehirn lernt, krankheitsbedingte Defizite zu kompensieren.

Klein, handlich, praktisch, gut

Ob in geschlossenen Räumen, in der freien Natur, im Sitzen oder Liegen, im Stehen oder beim Laufen - Smovey-Ringe sind überall und jederzeit einsatzbereit. Von diesen vielseitigen Einsatzmöglichkeiten profitieren besonders auch Parkinson-Betroffene in den fortgeschrittenen Stadien der neurodegenerativen Erkrankung. Neben der Bewegungsstörung sind sie in ihrer Lebensgestaltung durch weitere Begleiterscheinungen zusätzlich massiv eingeschränkt und belastet. Gerade für diese Patienten ist es ausgesprochen wichtig und hilfreich, dass sie ihr persönliches Training individuell und zeitlich flexibel gestalten können. Die Übungen mit den Smovey-Ringen lassen sich ohne großen Aufwand unkompliziert in deren Alltag integrieren.

Bewegungstraining stellt neben der lebensnotwendigen Medikation ein wichtiges Element in der komplexen Therapie der ebenfalls komplexen Parkinson-Erkrankung dar. Regelmäßige körperliche Bewegung beeinflusst den Verlauf der Erkrankung nachweislich positiv. Es gibt zudem Anhaltspunkte dafür, dass aktives Training nicht nur die körperliche Beweglichkeit, sondern auch die kognitive Leistungs- und Koordinationsfähigkeit Betroffener deutlich verbessert. Petra Kachels Smovey-Mitmachprogramm startet am Samstag, 16. November, ab 15.15 Uhr in den barrierefreien Räumlichkeiten der Lebenshilfe – Treffpunkt Mittendrin,. Nicht vergessen: Bequeme sportliche Kleidung tragen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Interessierte Nicht-Mitglieder sollten sich bei Tamara Roth, Telefon 01520/8581720, e-mail: tamara@abend-roth.de, anmelden.