Tauberbischofsheim

Spessartverein Tauberbischofsheim Gedenkrede des Ehrenvorsitzenden Hermann Roith

Dahl-Wanderung zum Silberbrünnle

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Die Dahl-Wanderung zum Silberbrünnle in Tauberbischofsheim ist ein fester Bestandteil im jährlichen Wanderplan des Spessartvereins Tauberbischofsheim.

So machten sich am Sonntag bei trübem Herbstwetter rund 60 Spechte vom Bahnübergang aus auf den Weg. Die Wanderstrecke führte über den Panoramaweg, vorbei an der Geigerlinde zum blumengeschmückten Dahl-Gedenkstein am Silberbrünnle. Bereits bei der Ankunft wurden die Wanderer von Trompeter Andreas Schreck musikalisch begrüßt.

In seiner eindrucksvollen Gedenkrede trug Ehrenmitglied Hermann Roith einige Gedanken zum Motto „Ein Stück gemeinsam des Weges gehen“ vor – nicht schweig-sam, sondern in munterer Unterhaltung, Erfahrungen austauschen und sich so besser kennen lernen und damit auch am Leben der anderen teilhaben. Die Spechte hätten bei ihren Wanderungen immer wieder erfahren, dass aus dem anfänglichen Nebeneinandergehen Begleitung wird. „Begleitung heißt auch, Sorgen und Nöte der Mitmenschen mitzutragen, an deren Freuden teilzunehmen und auch für sie da zu sein“, so Roith. Er erinnerte besonders an Carl Dahl, den Mitbegründer des Spessartvereins und weitere Führungskräfte des Vereins, die alle nicht mehr leben. Ihnen habe der Spessartverein viel zu verdanken.

Zum Abschluss bat der Ehrenvorsitzende um Verständnis, dass er sich aus Altersgründen nun als Redner verabschiede. Seit 2007 habe er jedes Jahr die Gedenkrede für die Verstorbenen des Vereins gehalten.

Zu den Klängen des Lieds vom „Guten Kameraden“ verlas Vorsitzende Luise Rudorfer die Namen der gestorbenen Vereinsmitglieder des letzten Jahres. Mit dem Vaterunser und einem gemeinsamen Lied wurde die Gedenkfeier beendet. Anschließend wanderte man durch den Tannenwald weiter zur Vereinshütte am Sprait, die an diesem Nachmittag bewirtschaftet war. FL