Tauberbischofsheim

„Wein am Schloss“ Vierte Auflage verzeichnete wieder gute Resonanz / Musik hören und Freunde treffen

Besucher genossen vergnügliche Stunden

Archivartikel

Einen erneut äußerst regen Besucherzuspruch erfuhr am Wochenende das Weinfest am Schloss in Tauberbischofsheim.

Tauberbischofsheim. Einen regen Besucherzuspruch verzeichnete das Weinfest am Schloss in Tauberbischofsheim. Zwar verlief der Auftakt am frühen Freitagabend noch etwas schleppend, jedoch änderte sich dies im weiteren Verlauf dieses geradezu idealen Hochsommerabends, so dass die zahlreichen Sitz- und Bankreihen später so gut wie komplett gefüllt waren. Ebenfalls beste Stimmung und sehr gute Besucherfrequenz bei hochsommerlichem Wetter herrschte am Samstagabend bis in die späten Stunden hinein.

Nach der durchwegs positiven Resonanz und sehr guten Besucherzahlen in den Vorjahren wurde der pittoreske Schlossplatz nach Aufbau von Zelten, Ständen, Sitzgarnituren und Loungemöbeln zum vierten Mal in eine „Open-Air-Weinbar“ verwandelt, die unter dem Motto „Wein genießen, lecker essen, Freunde treffen, Musik hören“ stand.

Ein Novum des Veranstaltungskonzeptes war in diesem Jahr, dass das Weinfest auf dem Schlossplatz anstelle wie bisher nicht am Samstag und Sonntag des letzten Ferienwochenendes, sondern schon am letzten Augustwochenende sowie bereits am Freitag als „After Work Party“ und am Samstag ebenfalls ab dem frühen Abend präsentiert wurde.

Offiziell eröffnet wurde „Wein am Schloss 2019“ am frühen Freitagabend durch die Königheimer Weinkönigin Maike Hamann, Mitorganisatorin Claudia Wölpper-Murphy, Joachim Krumrey, Kellermeister des GWF-Winzerkellers im Taubertal in Reicholzheim, Florian Döller, Jung-Kellermeister der Becksteiner Winzer sowie Maria Hofmann und Udo nebst Sabine Engelhardt von den beiden beteiligten Metzgerbetrieben. Musikalisch gestaltet wurde der Freitagabend bis gegen Mitternacht von dem unterhaltsamen und heiteren Vokalensemble „Scheiredrescher“ aus Schäftersheim in historischen Kostümen unter anderem mit lustigen und geselligen Weinliedern bis hin zu Schlagern und Popsongs wie etwa Herbert Grönemeyers 1984er-Hit „Männer“. Zwischendurch erfolgte um 21 Uhr ein Turmblasen mit Gustav Endres und Andreas Schreck.

Musikalische Unterhaltung

Für musikalisch mitreißende Unterhaltung und Stimmung am Samstagabend sorgten die „3 Franken mit dem Kontrabass“ aus dem Raum Würzburg, die schon im Vorjahr in Tauberbischofsheim bei „Wein am Schloss“ sowie auch bei anderen Weinfesten und Veranstaltungen in der Taubertal-Region zu Gast waren. Mit Saxofon, Kontrabass, Akustikgitarre und Gesang sowie zuweilen mit Singender Säge bot das fröhliche Trio stets auf Tuchfühlung mit dem Publikum durch die Bank- und Tischreihen ziehend sowohl Perlen aus der Pop- und Rockgeschichte, Oldies und Evergreens als auch jazzige Klänge zum Zurücklehnen und Schlager, gewürzt mit lustigen Einlagen und Sprüchen. Eine besondere Spezialität der „3 Franken mit dem Kontrabass“ waren erneut Lieder mit kabarettistischen Noten, bei denen das Trio auf Basis bekannter Melodien in Dialekt unterfränkische Alltagsthemen mit eigenen Texten und ironischem Augenzwinkern aufs Korn nahmen.

In der „Open-Air-Weinbar“ der Becksteiner Winzer, des Winzerkellers im Taubertal sowie von Weinexpertin und Nebenerwerbswinzerin Claudia Wölpper-Murphy konnten die Besucher insgesamt rund 22 Wein-, Sekt- und Secco-Spezialitäten, davon 19 aus der Region und drei internationaler Herkunft, verkosten. Im besonderen Fokus standen die Weine des 2018er-Jahrgangs, die aufgrund der langen und heißen Sommersaison sehr ausdrucksstark, vollfruchtig, kräftig, aromatisch und zugleich dezent in der Säure ausfielen. Dazu gab es korrespondierend kulinarische Genüsse mit sowohl kalten als auch warmen Spezialitäten, ebenfalls überwiegend aus der Region.

Nachdem die Veranstalter bei der Erstauflage von „Wein am Schloss“ Rot, 2017 Grün und 2018 Blau als Leitfarbe gewählt hatten, galt beim diesjährigen Weinfest zum Beispiel für Flyer, Wein- und Speisekarte, Plakate, Beleuchtungseffekte sowie weitere Accessoires das Farbmotiv „Pink“. Am Samstagabend wurde der Schlossplatz durch einige zusätzliche Strahler gleichsam pink illuminiert.

In einem Fazit bezeichnete Claudia Wölpper-Murphy auch das vierte„Wein am Schloss“ sehr zufrieden als einen „Riesenerfolg“. Eine weitere Auflage im Spätsommer 2020 sei nach derzeitigem Stand vorgesehen – dann gegebenenfalls in der Leitfarbe „Orange“. Genauere Planungen werde das Organisationsteam nach der Weinlese vornehmen.