Tauberbischofsheim

Herbstmarkt in Tauberbischofsheim Geschäfte und Stände auf dem Krämermarkt lockten beim verkaufsoffenen Sonntag mit interessanten Angeboten

Besucher genossen gemütlichen Bummel

Gemütlich ging es beim Herbstmarkt in Tauberbischofsheim zu. Die Besucher genossen es, durch die Stadt zu bummeln und die Angebote in den Geschäften und auf dem Krämermarkt zu entdecken.

Tauberbischofsheim. So mancher blickte gestern Vormittag angesichts dunkler Wolken sicher etwas bange zum Himmel. Doch das Wetter hielt – und somit stand einem geruhsamen Besuch des Tauberbischofsheimer Herbstmarkts nichts im Wege.

Das Programm war zwar etwas kleiner ausgefallen, aber auf jeden Fall ansprechend. Die Geschäfte und der kleine Krämermarkt lockten mit interessanten Angeboten und guter Beratung. Beides wurde von den Besuchern gerne genutzt.

Die Kinder genossen es, bei dem Spiel „Stöckle Stupf“ ihre Geschicklichkeit zu testen oder sich in der Hüpfburg auszutoben.

Heimelig ging es in dem von den Tauberfränkischen Heimatfreunden bewirteten „Museums-Cafe“ im „Jägerhäusle“ am Kurmainzischen Schloss zu. Stilecht waren die fleißigen Helferinnen dabei wie „anno dazumal“ gekleidet.

Erneut als Anziehungspunkt erwies sich der mittlerweile 37. Skibasar des Surf- und Skiclubs Tauberbischofsheim im Foyer des Matthias- Grünewald-Gymnasiums. Schon lange vor der Öffnung standen die Interessierten in einer langen Schlange vor der Türe.

Mancher sichtete bereits durch die Fensterscheiben die ordentlich aufgereihte Ware und suchte sich seinen Favoriten aus.

Im Angebot waren rund 250 Kleidungsstücke, etwa 170 Skischuhe der Größen 25 bis 46 sowie Skier für Kinder und Erwachsene, erklärte Vorsitzender Jürgen Reinhard. Zudem lagen Helme, Skistöcke und -brillen, Protektoren, Schlitten und Schlittschuhe zum Kauf bereit. Es dauerte nicht lange, und es bildeten sich die ersten Lücken auf den Skiständern. Die rund 25 Helfer des Vereins hatten alle Hände voll zu tun.