Tauberbischofsheim

Hundesportverein Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft für Fährtenhunde fand in Tauberbischofsheim statt / Eva Linden mit ihrer Hündin unter den Besten

Azita von der Tauberklinge war „vorzüglich“

Tauberbischofsheim.Beim Hundesportverein 1980 Tauberbischofsheim fand die diesjährige Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft für Fährtenhunde (RZVH) statt. Die bundesweit ausgeschriebene Veranstaltung war mit zwölf angetretenen Teams personell stark besetzt – die vorgeführten Leistungen waren nach Angaben der Veranstalter ebenfalls „vom Feinsten“. Insgesamt erreichten vier Starter das Prädikat „sehr gut“, drei sogar das Prädikat „vorzüglich“.

Unter anspruchsvollen Bedingungen hatten die Hunde jeweils eine fast 2000 Schritte lange von einer Fremdperson gelegte Fährte mit rechten und spitzen Winkeln sowie einem Kreisbogen auszuarbeiten. Auf den Fährten wurden sieben Gegenstände ausgelegt, die die Hunde anzuzeigen hatten. Vor dem Absuchen passierte eine weitere Person die Fährte an zwei Stellen. Diese „Verleitungen“ sind von den Hunden zu ignorieren. Nach drei Stunden Liegezeit wurde die Fährte abgesucht. Insgesamt waren 100 Punkte erreichbar.

Die Tauberbischofsheimerin Eva Linden erreichte mit ihrer selbst gezogenen Hovawart-Hündin Azita von der Tauberklinge mit 96 Punkten („vorzüglich“) Platz drei und ist damit direkt für die Deutsche Meisterschaft in Leipzig qualifiziert.

Für Eva Linden und ihren Hundesportverein Tauberbischofsheim ist dies die zwölfte Teilnahme an deutschen Meisterschaften in verschiedenen Verbänden.

„Ich bin stolz darauf, Tauberbischofsheim auf der Deutschen Meisterschaft bei Leipzig vertreten zu dürfen. Azita hat unter den schwierigen Bedingungen wieder ihr Bestes gegeben“, sagt die Fährtenspezialistin. Spannend und fair ging es zu bei dieser Qualifikationsprüfung. Bis zum letzten Hund war nicht klar, wer die Qualifikanten letztendlich sein würden.

„Wenn es so knapp ist, entscheiden kleinste Details. Da ist es gut, wenn man in der Vorbereitung von seinen Vereinskameraden unterstützt wird und man so gute Trainingsbedingungen hat wie wir hier in Tauberbischofsheim“, betont Eva Linden. „Die Organisation und Durchführung der Veranstaltung lag in der Hand des Hundesportvereins Tauberbischofsheim 1980. Unsere Mitglieder haben den Teilnehmern ein hervorragendes Umfeld geschaffen und die Landwirte und Jagdpächter haben uns ihre Grundstücke zur Verfügung gestellt. Dafür sind wir sehr dankbar“, ergänzt Christian Linden, der Vorsitzende des Hundesportvereins.

„Nach Tauberbischofsheim kommen wir immer gerne“, lautete der Tenor der Teilnehmer.