Tauberbischofsheim

Leserbrief Zum Parken auf dem Marktplatz

Autofrei geht auch

Wenn man in diesen Tagen über den Marktplatz geht, dann richtet sich die Aufmerksamkeit nur kurz auf die dort aufgestellte Eisfläche. Wer kurz inne hält und sich ein Rest an Feinfühligkeit bewahrt hat, hört das Stöhnen, Brüllen und Fluchen ringsum, da die gewohnten Parkmöglichkeiten zeitweilig abgeschafft wurden.

Die Stadt ist am Marktplatz aus den Fugen geraten. Fahrer, zumeist ältere, die anfahren und nicht auf Anhieb einen der begehrten Plätze erspähen, raufen sich die Haare, ja, sie durchpflügen ihren restlichen Kopfschmuck, als wenn sie einen Bienenschwarm herauskämmen müssten. Die sicher unfreiwilligen Grimassen, die dazu gemacht werden, passen zu einer Generalprobe für einen Horrorfilm. Zum Glück können die dazu herausgedrückten Laute durch das Autofenster nicht verstanden werden, sie würden die Szenerie als einen Notfall höchsten Grades ausweisen.

Noch schlimmer: In der Tiefgarage stechen sich alte Männer mit ihren Gehstöcken aufeinander ein, um sich einen Parkplatz vom Rivalen zu sichern. Ehefrauen der Fahrer, die kaum sicher auf den Beinen gehen konnten, mussten freie Parkplätze durch ihr Stehen blockieren und gegen andere Frauen mit Einkauftasche, Regenschirm und schrillen Beschimpfungen verteidigen, damit ihr Ehemann ganz gewiss diesen einen Platz mit dem gemeinsamen Auto zustellen kann.

Die Lage ist in der Tat nicht hinnehmbar, das Lebensglück vor allem vieler Männer, denen man einen Fußweg, der länger als 125 Sekunden zum anvisierten Geschäft dauert, nicht zumuten kann, steht auf dem Spiel.

Da bleibt wirklich nur eines: Auf dem Marktplatz möglichst schnell wieder für jedes Auto einen etwa sieben Quadratmeter großes Feld ausweisen, damit das Auto auf teuer errichtetem Pflaster und in bester Lage mit attraktiver Aussicht sich ausruhen kann und geduldig darauf wartet, irgendwann weggefahren zu werden.

Halt! Habe ich das nur geträumt? Doch, doch, nur geträumt! Wenn ich es mir recht überlege, dann lebt derzeit alles am Marktplatz mit der Eisfläche weiter, als ob sie schon immer da gewesen wäre und immer da sein wird – jedenfalls ohne schlimme Folgen.