Tauberbischofsheim

Generalversammlung Volkstanzgruppe Tauberbischofsheim blickte auf das Jahr 2019 zurück / Waltraud Wieder ab sofort für Finanzen zuständig

Annelore Hellmuth war 30 Jahre lang Kassiererin

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Über 30 Jahre war Annelore Hellmuth (Bild) Kassierin der Volkstanzgruppe Tauberbischofsheim. Wie sie schon im Vorfeld der Generalversammlung des Vereins ankündigte, legt sie dieses Amt nun nieder. Es übernimmt Waltraud Wieder. Das Mitgliedertreffen fand vor der Corona-Pandemie im Vereinsheim statt.

Dort berichtete Schriftführer Josef Arnold von den Aktivitäten des Vorjahres. Es gab wieder zahlreiche Auftritte, Umzüge und vereinsinterne Feiern, obwohl witterungsbedingt einige nicht stattfinden konnten. Neben den regelmäßigen Konzerten auf dem Marktplatz trat die Gruppe auch in Wackershofen und Wertheim auf. Ein besonderer Höhepunkt war die Darbietung bei der Bundesgartenschau in Heilbronn.

Die Kindergruppe war sehr fleißig unterwegs und zeigte ihr Können bei diversen Auftritten in Kreuzwertheim, Lauda, Werbach und in verschiedenen Seniorenheimen in Tauberbischofsheim. Die Umzüge anlässlich der Michaelismessen in Miltenberg und Wertheim begleitete die ganze Gruppe mit ihren bunten Trachten bei herrlichem Wetter und mit vielen Zuschauern. Vereinsinterne Jubiläen, Wanderungen und Ausflüge ergänzten das Vereinsleben. Besonders erwähnenswert war der Ausflug nach Klingenberg mit Stadtführung, Wanderung durch die Weinberge und einer Schifffahrt auf dem Main. Mit lustigen Einlagen und einem fotografischen Rückblick wurde das Volkstanzjahr beendet.

Die Tanzleiterin der Kindergruppe, Andrea Hemrich, berichtete, dass derzeit sechs Mädchen das Training im 14-tägigen Rhythmus besuchen und mit viel Freude bei der Sache sind. Das Training wie auch die Auftritte werden durch einige Mitglieder aus der Erwachsenengruppe ergänzt. Dadurch können auch anspruchsvollere Tänze einstudiert werden. Den Kindern ermöglicht es, bei den Auftritten der Erwachsenen mitzuwirken.

Tanzleiter Helmut Wenzel stellte rückblickend fest, dass bei den Tanzauftritten die Gruppe meistens mit vier bis sechs Paaren vertreten war, bei Mitwirken der Kinder auch mehr. Durch den schwankenden Probenbesuch war es nicht möglich, neue Tänze einzustudieren. Dies soll sich im neuen Jahr ändern, damit das Programm durch einige neue Tänze erweitert werden kann. Regelmäßiger Trainingsbesuch und Pünktlichkeit sind die Voraussetzungen für gelungene Auftritte.

Letzten Bericht vorgestellt

Annelore Hellmuth stellte ihren letzten Kassenbericht vor mit den Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres sowie der aktuellen finanziellen Situation des Vereins. Die Kassenprüfung durch Andrea Hemrich und Monika Wenzel ergab keine Beanstandungen. Es wurde eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. Die Trachtenverantwortliche Inga Arnold berichtete, dass es im vergangenen Jahr keine Neuanschaffungen gab. Ergänzungen und Änderungen bei den Kindertrachten wurden durch Ingrid Seitz und Andrea Hemrich vorgenommen. Sie wies darauf hin, dass die Lagerung im Vereinsheim nicht optimal ist.

Dem anschließenden Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft stimmten die Anwesenden einstimmig zu.

Für die Neuwahlen hatte Kassiererin Annelore Hellmuth im Vorfeld bereits mitgeteilt, dass sie für diese Funktion nach über 30 Jahren nicht mehr zur Verfügung steht. Nachdem die übrigen Mitglieder des Vorstandes ihre Bereitschaft zur Fortführung ihrer Ämter erklärt hatten, wurde wie folgt gewählt. Vereinsvorsitzende bleibt Elisabeth Wagner-Miehle, Gabi Engert (Stellvertreterin), Waltraud Wieder (Kassenwart), Josef Arnold (Schriftführer), Inga Arnold (Trachtenwart), Gaby Lux und Renate Karl (Kassenprüfer). Die Funktion als Beisitzer übernehmen Monika Grötzinger, Mathias Kienzler und Werner Miehle. Die Tanzleitung erfolgt weiterhin durch Helmut Wenzel für die Erwachsenen mit den Stellvertreterinnen Andrea Hemrich und Gabi Engert. Andrea Hemrich leitet außerdem die Kindertanzgruppe. Alle gewählten Personen nahmen die Wahl an. Vorsitzende Wagner-Miehle bedankte sich bei Hellmuth für die vielen Jahre als Kassenwart und ihre vorbildliche Ausübung in dieser Funktion. Daraufhin besprach die Vorsitzende eingehend den Terminplan für 2020. Neben den bereits bekannten Tanzauftritten, wie den monatlichen Platzkonzerten auf dem Marktplatz, wurden weitere Teilnahmen an den Umzügen in Aschaffenburg, Würzburg und Wertheim beschlossen. Der diesjährige Tagesausflug wird im September erfolgen. Das Ziel wird zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt. Inwieweit die Termine aufgrund der Corona-Pandemie stattfinden können, ist derzeit noch offen.

Die Vorsitzende Elisabeth Wagner-Miehle beschloss die Sitzung mit Dank an alle Mitglieder und wünschte allen viel Kraft und Gesundheit für die Aktivitäten der Volkstanzgruppe. Bild: Volkstanzgruppe