Tauberbischofsheim

Spechte 48 Wanderer waren von Hardheim nach Walldürn unterwegs

Abwechslungsreiche Strecke kam gut an

Tauberbischofsheim.Bei herrlichem Wanderwetter trafen sich 48 gut gelaunte und wanderhungrige „Spechte“ zur Wanderung von Hardheim nach Walldürn.

Zunächst ging es ab Hardheim auf dem Mühlen-Rad- und Wanderweg zum Teil direkt entlang des wild-romantischen Erftales bis zur Wohlfahrtsmühle. Dann folgte die Gruppe dem Waldsbachtal, immer nur leicht bergan, so dass den Wanderern genug Luft für ausführliche Gespräche blieb.

Von der ehemaligen Höpfinger Natur-Badeanstalt war leider durch starken Pflanzen- und Baumbewuchs nur wenig zu sehen. Nach Querung des naturbelassenen und stark biberbevölkerten Waldsbachtales führte der Weg vorbei an dem Kleintierzuchtgelände zur Höpfinger Freizeitanlage mit Kneippbecken. Hier absolvierte die Wanderschar eine ausgiebige Rast.

Danach passierte die Gruppe die stark frequentierten Pferdekoppeln des Höpfinger Reitvereins und gelangte über schattige Waldwege und vorbei am Limespfad auf dem vorderen Buchwaldsweg zur Laurentiuskapelle am Ortseingang von Walldürn. Nach Durchquerung der Siedlung „Lindig“ und der Walldürner Altstadt kehrten die Wanderer schließlich zur „Abschlußhock“ im „Gasthof Hirsch“ ein. Einige Wanderer besuchten noch die Wallfahrtsbasilika „Zum heiligen Blut“. Nach der Rückfahrt mit dem Bus war ein kurzweiliger Wandertag zur Zufriedenheit aller Teilnehmer zu Ende.