Tauberbischofsheim

Übergabe Inner Wheel Club Tauberfranken und Rotary Club Wertheim stellen Geld für Einrichtung des Malteser Hilfsdienstes zur Verfügung

4000 Euro-Spende für den Hospizdienst „Sonnenschein“

Archivartikel

Tauberbischofsheim/Wertheim.Eine Spende über 4000 Euro übergaben Dr. Beate Kötter-Wenz und Margarethe Weihmann, die Präsidentinnen beim Inner Wheel Club Tauberfranken, zusammen mit Michael Bannwarth, Präsident des Rotary Club Wertheim, an Vertreter des ambulanten Kinder- und Jugendhospizes „Sonnenschein“ des Malteser Hilfsdienstes.

„Das Geld aus dem Erlös des Wertheimer Weihnachtsmarkts ist sinnvoll angelegt“, unterstrichen Beate Kötter-Wenz und Michael Bannwarth unisono. Elsbeth Kiesel, Kinderkrankenschwester und Hospizkoordinatorin, freute sich über die Zuwendung für den vor mehr als zehn Jahren gegründeten Dienst.

Sie gab einen kleinen Einblick in die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die derzeit kreisweit zwölf Familien mit erkrankten Kindern betreuen.

„Freiräume verschaffen“

Zudem unterstütze man auch Familien, in den Vater oder Mutter an einer lebensbedrohlichen Krankheit leiden. Man helfe in den Familien in vielfältigen Dingen, pflegerische Tätigkeiten gehörten allerdings nicht dazu. Der Hospizdienst kooperiert mit dem Caritas-Krankenhaus in Bad Mergentheim.

„Wir ermöglichen Dinge, die den Eltern Freiräume verschaffen“, sagte Koordinatiorin Elsbeth Kiesel bei der Scheckübergabe.

Für die Vertreter der beiden Clubs war es ein wichtigen Anliegen, die Arbeit mit Kindern in den Mittelpunkt ihrer Spende zu stellen.

Und sie waren beeindruckt davon, was von den Mitarbeitern in diesen, für Eltern schweren Zeiten geleistet wird.