Tauberbischofsheim

Scheckübergabe Gruppe „Lebensfarben“ spendete Erlös aus zwei Benefizkonzerten in Tauberbischofsheim und Külsheim an Elterninitiative

2300 Euro für Kinderkrebsstation „Regenbogen“

Archivartikel

Tauberbischofsheim/Würzburg.„Hoffnung“: Unter diesem Motto standen zwei Meditationskonzerte der Gruppe „Lebensfarben“ in der Tauberbischofsheimer Stadtkirche St. Martin und der Pfarrkirche St. Martin in Külsheim. Sie handelten davon, wie wichtig es ist, auch in schier aussichtslosen Situationen nicht zu verzweifeln. Wer Hoffnung hat, kann die Wirklichkeit verändern.

Hoffnung schenken

Die Musikerinnen gehen selbst mit gutem Beispiel voran. Den Erlös in Höhe von 2300 Euro spendeten sie jetzt der Kinderkrebsstation „Regenbogen“ der Uniklinik Würzburg.

„Mit dem Geld können wir Hoffnung schenken“, erklärte Chorleiterin Madeleine Wagner in Anspielung auf das Motto der Konzerte.

Seit rund 20 Jahren aktiv

Die „Lebensfarben“ spenden regelmäßig für gemeinnützige Zwecke. Fast 11 000 Euro kamen so in den vergangenen fast 20 Jahren zusammen.

Seit vier Jahren veranstaltet die Formation aus Tauberbischofsheim zwei Benefizkonzerte, entsprechend groß ist mittlerweile das Spendenaufkommen.

„Die Spende kommt zur rechten Zeit“, freute sich Claudia Roßberg von der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder. Gerade werde das Spielzimmer der Kinderkrebsstation umgestaltet. Gelder könne man da gut gebrauchen.

Die Elterninitiative ist ein gemeinnütziger Verein. Dessen Mitglieder begleiten betroffene Familien, die mit ihren Kindern den Weg durch die Krankheit gehen müssen. Ziel ist es, dass die krebskranken Kinder geheilt werden und seelisch keinen Schaden nehmen.

Weiterer Auftritt

Die „Lebensfarben“ treten bald wieder auf. Am Sonntag, 8. März, singen sie um 10.30 Uhr im Gottesdienst in der Tauberbischofsheimer Stadtkirche St. Martin. feu