Tauberbischofsheim

Spessartverein Spechte zogen Bilanz, ehrten langjährige Mitglider und wählten Vorstand

14 006 Kilometer gewandert und geradelt

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Unter der Leitung der Vorsitzenden Luise Rudorfer absolvierten die Spechte ihre Jahreshauptversammlung mit einer umfangreichen Tagesordnung, die Wahlen, Ehrungen und die sonst üblichen Regularien beinhaltete.

Nach der Begrüßung bedankte sich die Vorsitzende bei allen freiwilligen Helfern, ohne die der Verein nicht existieren könnte und freute sich über die große Anzahl langjähriger Mitglieder, die auch in diesem Jahr wieder geehrt werden.

Rückblick

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder war es Schriftführerin Franziska Lesch, die den Reigen der Rechenschaftsberichte eröffnete. Sie rückte die Aktivitäten im abgelaufenen Wanderjahr in den Vordergrund ihres Berichts. Nikolauswanderung, Dreikönigswanderung, Ostermontagswanderung und die Dahl-Gedächtniswanderung gehören traditionell in das Programm der Spechte ebenso wie der Kappenabend mit vorheriger Kurzwanderung zur Hütte, Heringsessen am Fastnachtssonntag, die Theaterfahrt und eine Radtour im Sommer. Das Maifest und das Berg- und Hüttenfest haben einen festen Platz im Kalender der Spechte und waren auch in diesem Jahr wieder sehr gut besucht.

Wanderungen rund um Homburg, eine Frühwanderung zum Wolfgangfest nach Distelhausen, die „Diptamwanderung“ von Werbach nach Großrinderfeld, eine Wanderung rund um Riedbach und über den Hamberg anlässlich der Taubertäler Wandertage sind nur einige der Touren, die die Spechte erwanderten.

Die Vier-Tages-Wanderfahrt führte die Spechte in den mittleren Schwarzwald nach Zell am Harmersbach. Seit Anfang des Jahres hat der Spessartverein eine Internetseite. Verantwortlich hierfür zeichnen Pit Bernhardt und Wolfgang Burger. Außerdem wurde im Sommer das sanierungsbedürftige Dach des Unterstandes am Silberbrünnle von den Vereinsmitgliedern Manfred Rudorfer, Walter Frank und Wolfgang Burger komplett erneuert.

Den Bericht der Mittwochswanderer legte deren „Chef“ und Ehrenmitglied des Spessartvereins, Hermann Roith, vor. Wie im Vorjahr pausierten die Mittwochswanderer, die üblicherweise jeden Mittwoch aktiv sind, im August wegen der Sommerhitze und kamen somit „nur“ auf 47 Wanderungen, die in insgesamt 28 verschiedene Zielorte führten. Im Jahresdurchschnitt beteiligten sich 1715 Personen. Das sind pro Wanderung 37 Personen und eine durchschnittliche Wanderstrecke von 5,5 Kilometer. Neben den üblichen Wanderungen gab es eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Heilbronn, eine Fastnachtsfete, eine Radtour von Tauberbischofsheim nach Wenkheim und im Herbst eine Tagesfahrt mit Wanderung im Pfälzer Wald.

Beeindruckende Zahlen konnte auch Wanderwart Walter Frank in seinem Bericht vorstellen. An den 25 Wanderungen und Fahrten sowie einer Radtour nahmen insgesamt 1189 Personen teil. Das sind im Durchschnitt 48 Teilnehmer pro Veranstaltung. Zu Fuß und mit dem Fahrrad wurden insgesamt 14 006 Kilometer zurückgelegt. Die Teilnehmerzahl schwankte zwischen 14 und 70 Personen. Der Wanderwart gab schon eine kurze Vorausschau auf die in der Wanderplanaufstellung festgelegten Touren für das kommende Wanderjahr.

Den Bericht des Wegwartes erstattete Hubert Englert. Zusammen mit Wolfgang Burger ist er für die Betreuung von 142 Kilometer Wanderwegen zuständig. Zur Arbeit der Wegewarte gehört es unter anderem, Verwachsungen an den Beschilderungen auszuschneiden sowie die Erneuerung und Reinigung derselben. Zahlreiche Arbeitsstunden im Gelände sind erforderlich, um die Wege vorbildlich in Schuss zu bringen und zu halten. Neu hinzu kommt die Betreuung des Weges von Tauberbischofsheim nach Bad Mergentheim mit 25 Kilometer, so dass künftig 167 Kilometer Wegearbeit zu bewältigen sind. Im vergangen Jahr wurde eine Tagung der Wegewarte beim Schwäbischen Albverein in Schrozberg besucht. Der Kassenbericht von Karlheinz Münch wurde wegen entschuldigter Abwesenheit des Kassenwarts von Kassenprüferin Anita Burger vorgetragen und zeigte gesunde Finanzen auf. Der von Gerhard Ganz vorgetragene Bericht der Kassenprüfer bescheinigte dem Kassenwart eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung des gesamten Vorstands erfolgte daraufhin auch einstimmig.

Geehrt wurden fleißige Wanderer. Die Ehrung der langjährigen Vereinsmitglieder übernahmen die erste Vorsitzende Luise Rudorfer und der zweite Vorsitzende Pit Bernhardt (siehe Infobox).

Wahlen

Einstimmig und harmonisch erfolgten die anstehenden Wiederwahlen. Unter der Wahlleitung von Gerhard Ganz wurden zügig die bisherigen Amtsinhaber alle einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Es sind dies die Vorsitzende Luise Rudorfer, Wanderwart Walter Frank, Wegewart Hubert Englert und Frauenwartin Marliese Frank.

Das Amt des Mittwochswanderwarts übernimmt Hermann Roith nur noch kommissarisch für ein Jahr. In dieser Zeit wird versucht, einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin zu finden.

Ein kurzes Schlusswort der Vorsitzenden Luise Rudorfer beendete die Jahreshauptversammlung und die Filmvorführung von Karlheinz Engert ließ noch- mals einige Wanderungen Revue passieren. fl