Seckach

Open-Air-Gottesdienst Fünf Konfirmanden feierten die Aufnahme in die Kirchengemeinde / Gottesdienst am Hohen Kreuz

Konfirmation in der „Naturkathedrale“

Großeicholzheim/Rittersbach.Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen dachte sich Pfarrer Ingolf Stromberger und entdeckte für das zweifellos besondere Fest der Konfirmation die schöne „Naturkathedrale“ am Hohen Kreuz zwischen Rittersbach und Großeicholzheim als festlichen Rahmen für die vermutlich erste Open-Air-Konfirmation dieser Kirchengemeinde. Es wurden dabei fünf Konfirmanden als eigenverantwortliche Christen in die Gemeinde aufgenommen.

Mit Trompeten begleitet

Kaiserwetter begleitete den feierlichen Gottesdienst ebenso wie die Trompetenklänge von Carmen und Dirk Ernst sowie die glockenhelle Stimme der Sopranistin Ute Ellenberger.

Die Bestuhlung wurde in fünf Sektionen für die Festfamilien eingeteilt und das fleißige Team der Konfirmationsbegleiter sowie der Ältesten unter Vorsitz von Tina Bischoff hatte am Waldrand hinter dem großen Kreuz mit der Inschrift „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ Platz gefunden.

Unter Trompetenklängen zogen die Konfirmanden zusammen mit Pfarrer Stromberger ein, um ihren Festtag „praktisch im Schoß ihrer Familien“ zu erleben. Wie Pfarrer Stromberger ausführte, sei dieser Gottesdienst der Abschluss eines ereignis- und erlebnisreichen Konfi-Jahres mit vielen Gründen, Danke zu sagen.

Man habe vieles gemeinsam erlebt. Bei Jugendgottesdiensten im Bezirk oder Fußballspielen ebenso wie bei Volleyballturnieren oder mit 2000 Jugendlichen in Lahr, wo man das YouVent rockte. Doch man habe auch die diakonische Arbeit in Mosbach kennengelernt und viele lebenswichtigen Themen diskutiert und bearbeitet.

Segnung mit Konfirmationsspruch

Nach der Segnung der Konfirmanden mit dem Verlesen ihrer persönlichen Konfirmationssprüche, dem Überreichen ihrer Urkunden und Präsente sowie deren bejahender Antwort auf die Frage „Wollt ihr in diesem Glauben an den dreieinigen Gott bleiben und wachsen, wollt ihr zu Jesus Christus als eurem Herrn gehören und wollt ihr Teil seiner Gemeinde bleiben?“, hieß Tina Bischoff die fünf in der Gemeinde willkommen. L.M.