Seckach

Sportverein feiert 60-jähriges Bestehen Blick in die Chronik beim Vorsitzenden Rudi Kipphan / Eigenständige Teilnahme am Spielbetrieb in der Kreisliga A

Der FC Zimmern hat viel bewegt

Archivartikel

Zimmern.„Im Vergleich zu anderen Traditionsvereinen sind wir zwar noch ein junger Verein. Aber auch unser Vereinsschiff musste in all den Jahren so manche gefährlichen Klippen umschiffen und Höhen und Tiefen meistern.“

Mit viel Wehmut in der Stimme erinnerte in diesem Zusammenhang der Vorsitzende des Fußballclub Zimmern, Rudi Kipphan, an den wohl schwärzesten Tag in der Vereinsgeschichte, als im März 2017 das gerade erst in viel Eigenleistung hergerichtete Sportheim einem Brandanschlag zum Opfer fiel.

Festakt im nächsten Jahr

Eigentlich hätte man in diesem Jahr das 60-jährige Bestehen des Vereins gefeiert, aber wie bei so vielen Vereinen und Gruppierungen muss auch der Fußballclub den Corona-Auswirkungen Tribut zollen. Da aber einige Ehrungen besonders verdienter und langjähriger Mitglieder anstehen, sind die Planungen für einen Festakt im nächsten Jahr bereits am Laufen.

Wie Rudi Kipphan im Rahmen der Eckdaten in der Vereinschronik weiter mitteilte, erfolgte nach der Abmeldung in den Kriegsjahren die Wiedergründung des Vereins mit einem Dorfrasenplatz als Sportplatz am „Hohen Markstein“.

Bereits im Jahre 1965 wurde der Sportplatz am heutigen Standort gebaut. Auch im sportlichen Bereich ging es weiter aufwärts und so konnten die Fußballer in der Saison 1970/71 die Meisterschaft in der Kreisklasse C einfahren und in die B-Klasse des Fußballsportkreises Buchen aufsteigen.

Da Kameradschaft und Zusammenhalt im Ort und besonders im Verein großgeschrieben wurden, konnte 1972 der Bau einer Flutlichtanlage fertiggestellt werden und 1980 bis 1982 erfolgte mit viel Manpower und durch Verwirklichung des Begriffs Ehrenamt der Bau des Sportheimes.

Meisterschale der Kreisklasse B

Als Höhepunkt in der Spielsaison wurde die Meisterschale in der Kreisklasse B in den kleinsten Seckacher Ortsteil geholt und gleichzeitig mit dem Sportheimanbau begonnen. Nochmals Grund zum Feiern gab es 1995/96 mit der erneuten B-Meisterschaft. Wiederum mit viel Eigenleistung erfolgte 2001 eine Grundsanierung des Sportplatzes und der damit verbundenen Wasserprobleme. Lediglich eine Spielsaison lang währte 2001/2002 die Freude des durch die Relegation erlangten Aufstiegs in die Kreisliga.

2006 erfolgte dann der Einbau einer Bewässerungsanlage im Rahmen einer nochmaligen Platzsanierung. Nach dem Brand des Sportheimes konnte bereits in den Jahren 2017 bis 2019 das dringend benötigte Sportheim dank der tatkräftigen Mithilfe der Mitglieder, der Gemeinde und der Unterstützung ortsansässiger Firmen wieder aufgebaut und einer grundlegenden Modernisierung unterzogen werden. Die Einweihung erfolgte im Juli 2019.

Herausragendes Engagement

Aktuell steht des FC Zimmern in der Kreisklasse A im Wettbewerb. Als Grundstein in der sportlichen Entwicklung nannte der Vorsitzende die zukunftsweisende Nachwuchsarbeit und das überdurchschnittliche Engagement der Jugendtrainer.

„Besonders stolz ist die Fußball-Familie aus Zimmern auf die Tatsache, dass man als kleines Dorf immer noch eigenständig und auch erfolgreich am Spielbetrieb der Kreisklasse A des Fußballsportkreises Buchen teilnehmen kann“, sagte Rudi Kipphan. L.M.